So handhaben es Ostschweizer Kantonalbanken

ST. GALLEN/WEINFELDEN. Wie handhaben die beiden grossen Ostschweizer Kantonalbanken, die nicht als systemrelevant gelten, die Rückzugsbedingungen ihrer Konten? Die St. Galler Kantonalbank (SGKB) erlaubt vom Sparkonto Bezüge von 20 000 Fr. pro Monat.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN/WEINFELDEN. Wie handhaben die beiden grossen Ostschweizer Kantonalbanken, die nicht als systemrelevant gelten, die Rückzugsbedingungen ihrer Konten? Die St. Galler Kantonalbank (SGKB) erlaubt vom Sparkonto Bezüge von 20 000 Fr. pro Monat. Über diesen Betrag hinaus gilt eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Einen Strafzins auf zu grosse Bezüge, wie ihn Raiffeisen einführt, «gibt es nicht und führen wir per 1. Januar 2016 auch nicht ein», sagt SGKB-Sprecher Simon Netzle. Wird die Rückzugslimite überschritten, setzt sich der Berater mit dem Kunden in Verbindung, wie Netzle sagt: «Wenn im Einzelfall ein Kunde eine grössere Investition tätigen will, sind wir in der Regel kulant.» Ferner sind bei der SGKB Einzahlungen auf Sparkonten kostenlos möglich, für Zahlungen (zum Beispiel Auftrag im E-Banking oder Dauerauftrag) erhebt die Bank eine Gebühr von 4 Fr. je Transaktion. Bei Raiffeisen fällt auf Neujahr auf Privatkonten die Rückzugslimite von 50 000 Fr. pro Monat. Und bei der SGKB, wo eine Limite von 100 000 Fr. pro Monat gilt? «Bezüglich Privatkonto sind noch keine Entscheide gefallen.»

Thurgauer KB streicht Zins

Bei der Thurgauer Kantonalbank (TKB) können Kunden vom Sparkonto pro Monat maximal 10 000 Fr. kündigungsfrei abheben. Im Fall von Rückzügen, die diesen Betrag überschreiten und nicht ordentlich mit einer Frist von drei Monaten gekündigt wurden, «erfolgt eine Rückvalutierung des Zinses für den Zeitraum der Kündigungsfrist», sagt TKB-Sprecherin Sabrina Dünnenberger. Das heisst: «Der Kunde erhält für diesen Betrag während dreier Monate keinen Zins.» Die TKB wende diese Rückvalutierung an, belaste aber keinen Strafzins. Bei der TKB kann zudem das Sparkonto für Ein- und Auszahlungen genutzt werden; «es fallen keine Buchungsgebühren an». Betreffend Privatkonto gilt bei der TKB eine Rückzugslimite von 50 000 Fr. monatlich. Die Bank prüfe «die Ausgestaltung ihrer Produkte laufend, unter Berücksichtigung der Markt- und Branchenentwicklungen sowie Kundenbedürfnisse». (T. G.)

Aktuelle Nachrichten