SFS kauft in Nordamerika Know-how hinzu

Der Rheintaler Technologiekonzern erweitert seine Kompetenzen mit einer Firmenakquisition und kann so amerikanische Autobauer mit tiefgezogenen Komponenten lokal beliefern. 

Thomas Griesser Kym
Drucken
Teilen
SFS baut seine Stellung als Zulieferer der US-Autoindustrie aus.

SFS baut seine Stellung als Zulieferer der US-Autoindustrie aus.

Toby Talbot /AP

Für die Rheintaler Befestigungstechnikgruppe SFS wird der Markt Nordamerika immer wichtiger. Vergangenes Jahr stieg der Umsatz dort um ein Viertel, vor allem dank der Übernahme der Triangle Fastener Corporation. Aber auch organisch erarbeitete SFS in Nordamerika ein Umsatzplus von 5 Prozent. Der Anteil am Gesamtumsatz der SFS beträgt mittlerweile 21,6 Prozent.

Nun folgt ein nächster Ausbauschritt. SFS übernimmt den US-Betrieb Truelove & Maclean (T&M) von Richard Bouffard, dem das 75 Jahre alte Unternehmen seit 1981 gehört. Mit T&M erweitert SFS ihre Kompetenzen um die Tiefziehtechnik, nachdem die Gruppe bisher in den USA schon stark präsent ist mit Kaltumformung, Präzisionszerspanung und Wärmebehandlung.

Hauptkundin ist die Autoindustrie in den USA 

T&M mit Sitz im US-Staat Connecticut setzte vergangenes Jahr mit 110 Beschäftigten 36 Millionen Dollar um. Die Kunden der Firma sitzen vornehmlich in den USA, gefolgt von Mexiko und Brasilien. Neben dem Automobilsektor beliefert T&M mit seinen tiefgezogenen Komponenten auch Kunden in der Heizungs- und Klimaanlagentechnik sowie anderer Industrien.   

SFS erwartet, die Transaktion bis Ende März vollziehen zu können. T&M werde vom bestehenden Management weitergeführt und in die SFS-Division Automotive innerhalb der Sparte Engineered Components integriert. 

Mehr zum Thema