Sechs Monate lang kann man nur einmal pro Werktag von Altenrhein nach Wien fliegen

Die Zahl der Coronafälle steigt, die Quarantäneliste ist länger geworden, die Ungewissheit über die weitere Entwicklung hält an: All das veranlasst die Fluggesellschaft People's, die Einschränkung auf der Strecke zwischen Altenrhein und Wien bis Ende März 2021 zu verlängern.

Thomas Griesser Kym
Drucken
Teilen
Der Linienflugbetrieb der Airline People's zwischen Altenrhein und Wien bleibt bis Ende März 2021 eingeschränkt.

Der Linienflugbetrieb der Airline People's zwischen Altenrhein und Wien bleibt bis Ende März 2021 eingeschränkt.

Bild: Benjamin Manser (Altenrhein, 30. Oktober 2018)

Am 13. September 2020 hatte People's ihren Flugplan zwischen Altenrhein und Wien wieder hochgefahren, just am Tag darauf verhängte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) für Einreisende aus Wien eine Quarantänepflicht. Die Folge: Stornierungen und ein erneuter Einbruch der Neubuchungen.

Als Konsequenz entschied People's am 21. September: Ab 5. Oktober wird die Zahl der Verbindungen an Werktagen wieder auf eine Rotation beschränkt, also auf jeweils einen Flug hin und einen zurück, und am Wochenende gibt es keine Flüge. Geplant war die Beschränkung vorerst bis 1. November 2020.

Eine Rotation pro Werktag bis Ende Winterflugplan

Nun aber nimmt die Zahl der Coronafälle wieder stärker zu, und neben Wien hat das BAG mittlerweile auch die Bundesländer Nieder- und Oberösterreich auf die Quarantäneliste gesetzt. Deshalb und wegen anhaltender Ungewissheit über den weiteren Verlauf der Coronapandemie und der behördlichen Restriktionen hat People's entschieden, den eingeschränkten Flugplan bis 27. März 2021 in Kraft zu lassen, also bis zum Ende des Winterflugplans.

Mit diesem Vorgehen wolle man den Passagieren Planungssicherheit geben, und sie können im Rahmen des geltenden Spezialregimes kostenlos umbuchen oder stornieren.