Schweiz rutscht in IMD-Rangliste etwas zurück

LAUSANNE. Unter anderem wegen der Frankenaufwertung ist die Schweiz in der jüngsten, alljährlichen Weltrangliste des Lausanner Managementinstituts IMD über die Wettbewerbsfähigkeit von Rang 2 auf 4 abgerutscht. Überholt wurde die Schweiz von Singapur (2.) und Hongkong (3.). Spitzenreiter bleiben die USA.

Drucken
Teilen

LAUSANNE. Unter anderem wegen der Frankenaufwertung ist die Schweiz in der jüngsten, alljährlichen Weltrangliste des Lausanner Managementinstituts IMD über die Wettbewerbsfähigkeit von Rang 2 auf 4 abgerutscht. Überholt wurde die Schweiz von Singapur (2.) und Hongkong (3.). Spitzenreiter bleiben die USA.

Laut IMD ist die Schweiz aus vier Gründen zurückgefallen. So hat die Aufwertung des Frankens zu einer weiteren Anhebung des Preisniveaus im Inland geführt. Bei diesem Kriterium hat die Schweiz gegenüber dem Vorjahr zehn Plätze verloren und rangiert lediglich noch auf Rang 55 von 61 untersuchten Ländern. Verschlechtert hat sich die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz auch wegen neuer Regulierungen, welche die Unternehmen einschränken. Zudem haben die Schweizer Firmenführungen weniger überzeugt als früher, und auch die hohen Managergehälter und Telekompreise haben sich negativ ausgewirkt. (sda)