Schweden-Auftrag für Stadler fixiert

Drucken
Teilen

Ausbau Der Auftrag aus Schweden für den Schienenfahrzeughersteller Stadler zur Lieferung von acht Doppelstöckern, der sich abgezeichnet hatte (vgl. Ausgabe vom 31. Januar), ist erteilt. Bestellerin der acht Züge ist die Leasingfirma Transitio, eingesetzt werden die Fahrzeuge von der Bahngesellschaft Uppsala Länstrafik im Pendler- und Regionalverkehr rund um die Stadt Uppsala. Mit der Bestellung löst Transitio einen Teil einer Option ein, die Bestandteil eines Vertrags aus dem Jahr 2016 ist. Dieser umfasst 33 Züge für die Bahngesellschaft Mälab plus eine Option auf 110 weitere Fahrzeuge. Ausgehend von der ursprünglichen Bestellung der 33 Züge im Wert von umgerechnet gut 400 Millionen Franken dürfte die jetzige Transitio-Order annähernd 100 Millionen Franken wert sein. Laut Stadler bedeutet dieser jüngste Auftrag neben der Übernahme der schwedischen Bahnservicefirma Swedtrac von Knorr-Bremse Anfang Jahr einen weiteren Ausbau der Präsenz in den nordischen Märkten. (T. G.)