«Schnell verpflegen»

Zur Raststätte Thurau AG gehören die gleichnamige Raststätte an der A1 zwischen Oberbüren und Wil sowie mehrheitlich die Raststätten Rheintal und Walensee. Anlässlich der Generalversammlung spricht VR-Präsident Erwin Scherrer über die Strategie.

Drucken
Teilen
Erwin Scherrer Verwaltungsratspräsident der Raststätte Thurau AG (Bild: T. G.)

Erwin Scherrer Verwaltungsratspräsident der Raststätte Thurau AG (Bild: T. G.)

Zur Raststätte Thurau AG gehören die gleichnamige Raststätte an der A1 zwischen Oberbüren und Wil sowie mehrheitlich die Raststätten Rheintal und Walensee. Anlässlich der Generalversammlung spricht VR-Präsident Erwin Scherrer über die Strategie.

Auf Anfang 2014 haben Sie an den Tankstellen der Raststätten auf Umgebungspreise umgestellt. Treibstoff kostet also seither ungefähr gleich viel wie abseits der Autobahn. Wie sind die Erfahrungen?

Dank eines neuen Lieferanten konnten wir die Verträge neu aushandeln. Wir haben jetzt die Preishoheit, und damit fahren wir besser. Dank der tieferen Preise ist der Treibstoffabsatz

im vergangenen Jahr mengenmässig um 12 Prozent gestiegen.

In der Thurau Süd ist das bediente Restaurant einem McDonald's und einer Frischetheke gewichen. Inwieweit funktioniert das neue Konzept?

Wir sind sehr zufrieden, die Zahlen sind gut. McDonald's macht einen Superjob, und wer sich nicht mit Burger und Pommes frites verpflegen will, findet an der Frischetheke ein reichhaltiges Angebot.

Sie haben sich mit Hotelfachstudentinnen und -studenten ausgetauscht, um die Erwartungen junger Menschen an eine Autobahnraststätte zu eruieren. Was kam dabei heraus?

Vor allem bei den Jungen geht der Trend dahin, dass sie sich schnell verpflegen wollen. Insofern liegen wir mit der Thurau Süd goldrichtig. Als Idee zur Sprache kam auch eine gehobener Gastronomie. Dafür aber ist eine Raststätte der falsche Ort.

Gegenwärtig wird auch das Konzept der Thurau Nord überarbeitet. Was ist geplant?

Das Angebot wird vielfältiger, wobei es auch weiterhin ein bedientes Restaurant geben wird. Und es wird weiterhin möglich sein, durch den unterirdischen Durchgang von der einen zur anderen Raststätte zu gelangen.

Die Infrastruktur der Raststätte Rheintal an der A13 zwischen Sevelen und Buchs ist in die Jahre gekommen. Was tun Sie dort?

Die Raststätte Rheintal Ost wird gleich konzipiert wie die Thurau Nord. Rheintal West wird völlig neu gestaltet werden.

In Vorarlberg wollen Sie seit geraumer Zeit an der A14 an der Grenze zu Deutschland eine Raststätte bauen. Wie ist der Stand der Dinge?

Mittlerweile haben wir die Baubewilligung erhalten. Auch dagegen haben die Gegner wieder Rechtsmittel ergriffen. Aber wir bleiben zuversichtlich, dass wir mittelfristig eine Raststätte eröffnen können. (T. G.)

SG - Thema Businesslunch Besteck Gabel Serviette gedeckter Tisch bei Nett Restaurant Schützengarten (Bild: Ralph Ribi)

SG - Thema Businesslunch Besteck Gabel Serviette gedeckter Tisch bei Nett Restaurant Schützengarten (Bild: Ralph Ribi)

Aktuelle Nachrichten