«Rettungspaket richtig und wichtig»

ZÜRICH. Schweizer Ökonomen erachten das Rettungspaket der USA als wichtig und richtig. Ohne Staatshilfe schlittere die Welt wegen der Finanzkrise in eine Rezession.

Drucken
Teilen

ZÜRICHSchweizer Ökonomen erachten das Rettungspaket der USA als wichtig und richtig. Ohne Staatshilfe schlittere die Welt wegen der Finanzkrise in eine Rezession. «Wenn der Paulson-Plan nicht durchkommt, sind wir auch bald dran», sagte Jan Poser, Chefökonom der Privatbank Sarasin, in der Zeitung «Sonntag» mit Blick auf die Schweiz.

Der emeritierte Wirtschaftsprofessor Walter Wittmann sieht ohne Rettungspaket ebenfalls düstere Zeiten kommen. Die Situation habe sich derart entwickelt, dass das gesamte Finanzsystem zusammenzubrechen drohe.

In der «NZZ am Sonntag» klagen Schweizer Unternehmer in einer Umfrage über einen teilweise deutlichen Einbruch im Exportgeschäft. Die Aufträge seien kleiner, der Preiswettbewerb härter geworden, sagte Edgar Oehler, Chef der Arbonia Forster. Der CEO der Starrag-Heckert, Frank Brinken, kann dagegen für sein Unternehmen nicht von einer Krise sprechen, die Auftragsbücher seien voll. Das gilt auch bei Bühler in Uzwil und bei der Ostschweizer Bahnbauerin Stadler Rail. (sda)

Aktuelle Nachrichten