Regionalverkehr
Stadler modernisiert Rollmaterial im Kanton Neuenburg

Stadler liefert zwei Niederflurtriebzüge in den Kanton Neuenburg. Der Auftrag ist 15,6 Millionen Franken wert. Das neue Rollmaterial soll Menschen mit Beeinträchtigung die Benutzung des ÖV leichter machen und veraltete Hochflurzüge ersetzen.

Thomas Griesser Kym
Drucken
Visualisierung des neuen Stadler-Triebzugs für die Neuenburger Verkehrsgesellschaft TransN.

Visualisierung des neuen Stadler-Triebzugs für die Neuenburger Verkehrsgesellschaft TransN.

Bild: PD

Die beiden Stadler-Züge werden von der Verkehrsgesellschaft TransN ab 2024 auf der Linie 222 zwischen La Chaux-de-Fonds und der südwestlich gelegenen Gemeinde Les Ponts-de-Martel eingesetzt. TransN betreibt diese Strecke mit einer Fahrzeit von 24 Minuten gegenwärtig mit Triebwagen aus den Jahren 1991 und 1996.

Diese Hochflurfahrzeuge seien in die Jahre gekommen und widersprächen kommenden Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG), die den Zugang für Reisende mit eingeschränkter Mobilität gewährleisten.

Order im Rahmen einer Sammelbestellung

Deshalb sei nach eingehenden Studien beschlossen worden, als Teil einer einer Sammelbestellung mit den Chemins de fer du Jura und den Transports publics du Chablais beim Ostschweizer Schienenfahrzeughersteller Stadler zwei neue Niederflurtriebzüge zu beschaffen, die unter anderem einen barrierefreien Zugang bieten.

Die Bahnlinie 222 der TransN ermöglicht den Umstieg auf die künftige direkte Linie Neuenburg–La Chaux-de-Fonds.

Aktuelle Nachrichten