Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Raiffeisen zeichnet Ostschweizer Unternehmen aus

Sechs Firmen sind für den zweiten Raiffeisen-Unternehmerpreis Ostschweiz nominiert. Was auffällt: Alle zeichnen sich unter anderem durch Einsatz für die Ökologie aus.
Thomas Griesser Kym
Die Trophäe des Raiffeisen-Unternehmerpreises. (Bild: PD)

Die Trophäe des Raiffeisen-Unternehmerpreises. (Bild: PD)

Nominationen Vier St.Galler und zwei Thurgauer Unternehmen stehen im Finale des Raiffeisen-Unternehmerpreises Ostschweiz, der dieses Jahr zum zweiten Mal vergeben wird.

Mit der Auszeichnung wolle man «Ostschweizer KMU-Perlen» für «Macherqualitäten, vorbildlich gelebtes Unter­nehmertum und wirtschaftlich nachhaltiges Handeln» belohnen, sagt Jurypräsidentin Gabriela Manser, Chefin der Goba AG (Mineralquelle Gontenbad).

Firmen mit viel Ökologie sind im Rennen

Dieses halbe Dutzend Unternehmen ist nominiert:

Die Schreinerei Bantli AG aus Eschenz am Untersee hat bei Energietechnik und Produktion früh auf zukunftsgerichtete Methoden inklusive ökologische Ressourcennutzung gesetzt. Im Jahr 2007 hat das Unternehmen beschlossen, die Datendurchgängigkeit ab 3D-CAD einzuführen.

Die Staubern AG führt das Berggasthaus Staubern im Alpstein-Wandergebiet. Für ihre weltweit erste solarbetriebene und netzunabhängige Seilbahn ist das Gastrounternehmen aus Frümsen in der Gemeinde Sennwald 2018 für den Gastropreis «Milestone» nominiert worden.

Das Bioweingut Lenz in Uesslingen nahe Frauenfeld bewirtschaftet seit 20 Jahren seine Weinberge konsequent biologisch, um ganz ohne Pestizide auszukommen, und es stellt als weltweit erstes Weingut Wein energieautark her. Am Schweizer Bioweinpreis 2019 besetzten die «Biowinzer des Jahres 2018» 6 der 30 Podestplätze.

Mit den Filtern der Oeko­Solve AG aus Plons, das zur Gemeinde Mels gehört, lassen sich Holzfeuerungen sauber betreiben. Das Unternehmen ist Technologie- und Marktführer von Feinstaubabscheidern für Holzfeuerungen bis 300 Kilowatt, fördert Teilzeitarbeit und stellt Personen über 50 ein.

Die Dienstleistungen der Streule & Alder AG reichen vom Fassadenbau über Lösungen für Steil- und Flachdächer bis zum Bau von Solaranlagen. Für den Einbau lichtdurchlässiger Solarmodule am Bau der Haustechnik in Arbon hat der Rorschacher Handwerksbetrieb unter anderem den Schweizer Solarpreis erhalten.

Die Swissplast AG ist spezialisiert auf das Umformen thermoplastischer Kunststoffe unter Wärmeeinwirkung. Mittels Investitionen in einen modernen und stromsparenden Maschinenpark hat das Sarganser Unternehmen den Umsatz innert zwei Jahren vervierfacht und dabei viel Energie gespart.

Neben dem Hauptpreis ein Publikumspreis

Der Raiffeisen-Unternehmerpreis wird am kommenden 14. November vergeben. Neben dem Hauptpreis wird auch der Publikumspreis für «das beliebteste Unternehmen» verliehen. Bei der ersten Austragung 2017 gewann die Appenzeller Bau­firma Koch AG den Hauptpreis und die Bütschwil Käse AG den Publikumspreis.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.