Raiffeisen Schweiz ernennt Leiter für neues Departement «Services»

Raiffeisen Schweiz hat Philippe Lienhard neu in die Geschäftsleitung der Bankengruppe berufen. Lienhard, der zuletzt Vorsitzender der Bankleitung der Raiffeisenbank Mittelthurgau war, werde ab 1. Juli 2019 die Leitung des neu geschaffenen Departements «Raiffeisenbank Services» übernehmen, teilte Raiffeisen am Dienstag mit.

Drucken
Teilen
Philippe Lienhard. (Bild: PD)

Philippe Lienhard. (Bild: PD)

(awp/sda) In der neuen Funktion werde Lienhard die Verantwortung für die Steuerung aller kundenorientierten Leistungen gegenüber den Raiffeisenbanken tragen, hiess es weiter. Dazu gehören unter anderem die Vertriebsunterstützung, das Marketing und die Bankenbetreuung.

Vor seinem Eintritt bei Raiffeisen war Lienhard während zehn Jahren in verschiedenen Funktionen bei der Credit Suisse tätig, zuletzt als Leiter Privatkunden der Region Thurgau und Schaffhausen.

Raiffeisen ist seit Monaten wegen der Spätfolgen der Affäre um den früheren Firmenchef Pierin Vincenz in den Schlagzeilen. Im letzten November erhielt die Bankengruppe mit Guy Lachappelle einen neuen Präsidenten, im Januar mit Heinz Huber einen neuen CEO.

Anfang April kündigte Raiffeisen dann Sparmassnahmen an sowie eine neue Organisationsstruktur. Damals wurde bereits in Aussicht gestellt, per 1. Juli zwei Departemente zu schaffen, welche ausschliesslich Dienstleistungen für die Bedürfnisse der Raiffeisenbanken sowie der direkt von der Zentrale betreuten Kunden erbringen. Zu «Raiffeisenbank Services» kommt noch das Departement «Firmenkunden & Niederlassungen».