Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

RAIFFEISEN: Falsche Kontoauszüge bei Raiffeisen: Verantwortlich ist ein St.Galler KMU

Die Raiffeisenbank hat falsche Kontoauszüge verschickt. Über 100 Kundinnen und Kunden haben die Bankdaten von anderen Kunden erhalten. Verantwortlich für den Fehler ist die Firma Trendcommerce. An der Firma war auch Pierin Vincenz’ Investnet beteiligt.
Computerpanne bei Raiffeisen Schweiz: Aufgrund eine technischen Störung bei einem externen Provider wurden falsche Kundendaten verschickt. (Bild: Keystone)

Computerpanne bei Raiffeisen Schweiz: Aufgrund eine technischen Störung bei einem externen Provider wurden falsche Kundendaten verschickt. (Bild: Keystone)

Nicht lustig, wenn man seinen Kontoauszug öffnen möchte und jenen des Nachbars in den Händen hält. Noch schlimmer, wenn der Fall umgekehrt eintrifft. Vor Wochenfrist sind bei Raiffeisen Schweiz Kontoauszüge verwechselt worden. Wie das Finanzportal "Inside Paradeplatz" und "20minuten online" berichten, sind 114 Raiffeisenkunden betroffen. Der Fehler sei aufgefallen, weil Kunden reklamiert hätten.

Gegenüber "20minuten" bestätigt eine Sprecherin von Raiffeisen Schweiz den unangenehmen Vorfall: Aufgrund einer technischen Störung beim externen Provider für die Output-Produktion seien am 17. April an 114 Kunden falsche Inhalte verschickt worden. Die Sprecherin erklärt, dass die Bank mit den Kunden in Kontakt stehe. Um in Zukunft solche Fehler zu verhindern, seien technische und manuelle Kontrollen implementiert worden. Die Finanzmarktaufsicht sei über den Vorfall informiert worden. Zudem habe die Raiffeisen Schweiz Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht: Beim Vorfall handle es sich um die Verletzung des Bankkundengeheimnisses.

Recherchen des Online-Portals zeigen, dass es sich beim Raiffeisen-Dienstleister um die Firma Trendcommerce Schweiz handelt. Diese betreibe je eine Niederlassung in St.Gallen, Gossau und Schaanwald (FL). Trendcommerce bestätigt den Vorfall gegenüber "20 minuten online" in einer Stellungnahme, genauso wie Raiffeisen Schweiz. Die Bank werde - Stand heute - weiterhin mit dem externen Dienstleister zusammenarbeiten, sagt Raiffeisen-Sprecher Dominik Chiavi.

Pikant: 2016 übernahm laut Firmengeschichte ein Kreis von Investoren rund um die Herisauer Beteiligungsgesellschaft Investnet ein "substanzielles Aktienpaket" von Trendcommerce. Investnet steht im Zentrum der Affäre um den langjährigen Raiffeisen-Lenker Pierin Vincenz. Pierin Vincenz wurde Anfangs März in Untersuchungshaft gesetzt. Die Sprecherin der Zürcher Staatsanwaltschaft bestätigt am Montagmorgen auf Anfrage von Tagblatt online, dass sich an diesem Zustand nichts geändert hat und Vincenz nach wie vor nicht auf freiem Fuss ist. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.