Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Raiffeisen: Die Ära Würth endet

ST. GALLEN. Im Zuge der Pensionierung des Mediensprechers Franz Würth hat Raiffeisen Schweiz die Medienstelle neu besetzt. Würth, der die Medienstelle 15 Jahre lang geleitet hat, stand über 33 Jahre im Dienste von Raiffeisen. Per Ende Juni tritt er in den Ruhestand.

ST. GALLEN. Im Zuge der Pensionierung des Mediensprechers Franz Würth hat Raiffeisen Schweiz die Medienstelle neu besetzt. Würth, der die Medienstelle 15 Jahre lang geleitet hat, stand über 33 Jahre im Dienste von Raiffeisen. Per Ende Juni tritt er in den Ruhestand. «Durch seine unaufgeregte Art hat sich Franz Würth bei Raiffeisen und Medienschaffenden gleichermassen Ansehen und Respekt erarbeitet», sagt Patrik Gisel, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz. Ende Mai wurde Franz Würth mit dem Communication Excellence Award des Zürcher Pressevereins für seine langjährige und professionelle Medienarbeit ausgezeichnet.

Neue Mediensprecherinnen sind Cécile Bachmann und Monika Waldburger. Die Leitung der Medienstelle übernimmt Cécile Bachmann. Sie arbeitete zuletzt für eine auf Finanzmandate spezialisierte PR-Agentur, die sie gegründet und an ein internationales Kommunikationsunternehmen veräussert hat. Monika Waldburger war jahrelang Redaktorin und Produzentin beim Schweizer Fernsehen SRF. Zuletzt arbeitete sie in einem KMU mit 70 Mitarbeitenden. (bor)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.