Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Raiffeisen-Chef Vincenz verdient 2 Millionen

ST.GALLEN. Die Raiffeisen-Gruppe hat erstmals das Entschädigungssystem von Geschäftsleitung und Verwaltungsrat veröffentlicht. Der Chef der Schweizer Raiffeisenbanken, Pierin Vincenz, verdient im Jahr maximal 2 Millionen Franken.
Fixlohn von 1,2 Millionen Franken: Pierin Vincenz, Chef der Raiffeisen-Gruppe. (Bild: pd)

Fixlohn von 1,2 Millionen Franken: Pierin Vincenz, Chef der Raiffeisen-Gruppe. (Bild: pd)

Raiffeisen tut dies freiwillig, wie Vincenz bei der Bekanntgabe des Geschäftsergebnisses 2008 am Donnerstag in St.Gallen sagte. Die Mitglieder der Geschäftsleitung erhalten einen Fixlohn von 1,2 Millionen Franken. Hinzu kommt ein erfolgsabhängiger Bonus von maximal 800'000 Franken.

Bei den Entschädigungen für den Verwaltungsrat gilt eine Obergrenze von 260'000 Franken pro Mitglied. Die Verwaltungsräte haben keinen Anspruch auf eine zusätzliche Erfolgskomponente. Die Löhne des Managements der einzelnen Raiffeisenbanken werden nicht veröffentlicht. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.