Peugeot bei Opel vor der Ziellinie

Drucken
Teilen

Fusion Mit dem Kauf Opels will PSA Peugeot-Citroën zur Nummer zwei der europäischen Autobranche hinter Volkswagen aufsteigen. Knapp drei Wochen nach Bekanntgabe der Gespräche mit Opels US-Mutter General Motors (GM) scheint der Plan weit fortgeschritten: Heute treten die Firmen vor die Medien. Es wird erwartet, dass PSA und GM eine Absichtserklärung mit Eckpunkten der Opel-Transaktion verkünden. Laut der französischen Wirtschaftszeitung «Les Echos» soll der Kaufpreis 1,6 bis 1,8 Mrd. € betragen. Im Falle einer Opel-Übernahme durch PSA wird mittelfristig ein Jobabbau befürchtet. Die 19000 deutschen Opel-Beschäftigten sind noch bis Ende 2018 vor betriebsbedingten Kündigungen geschützt. (dpa)