«Paradeplatz»
Zürcher Schlüsselfirma jubelt am Super Bowl, Stan Wawrinka setzt auf Depardieu - und der Flughafen-Chef frohlockt

Ein Blick auf die etwas anderen Wirtschaftsgeschichten der Woche: Die neusten «Paradeplatz»-Meldungen.

SaW-Redaktion
Drucken
Im SoFi-Stadion im kalifornischen Inglewood fand am Sonntag der Super Bowl statt - mit Musikauftritten von Dr. Dre, Mary J. Blige und Snoop Dogg (von links).

Im SoFi-Stadion im kalifornischen Inglewood fand am Sonntag der Super Bowl statt - mit Musikauftritten von Dr. Dre, Mary J. Blige und Snoop Dogg (von links).

John G. Mabanglo / EPA

Zu den diesjährigen Star-Auftritten am Super Bowl in den USA gehörten die Musiker Dr. Dre, Snoop Dogg, Eminem, Mary J. Blige und Kendrick Lamar. Ebenfalls im Stadion in Kalifornien vertreten war der seit Anfang Jahr von Jim-Heng Lee geführte Schweizer Konzern Dormakaba, der Produkte im Zutritts- und Sicherheitsbereich produziert. Auf Linkedin gab er bekannt, dass die verschiebbaren Fensterscheiben aus Glas in den Logen von ihm stammen. Nicht so medienwirksam wie Snoop Dogg, aber trotzdem cool für einen Konzern mit Sitz in Rümlang, einem wenig glamourösen Vorort von Zürich.

Das Leiden in der Aviatik war in den vergangenen zwei Jahren gross. Das zeigt ein Linkedin-Beitrag von Flughafen-Zürich-Chef Stephan Widrig am Donnerstag, an dem die meisten Covid-Massnahmen von der Regierung aufgehoben wurden. «Gute Stimmung am Flughafen - die Reiselust liegt in der Luft und ist überall gut spürbar», schreibt Widrig. Nur: Das Bild dazu zeigt allerdings nur eine Handvoll Passagiere an der Airport-Bar - was aber halt schon deutlich mehr ist als zu Lockdown-Zeiten.

Dreifacher Grand-Slam-Sieger: Stan Wawrinka kehrt auf die ATP-Tour zurück.

Dreifacher Grand-Slam-Sieger: Stan Wawrinka kehrt auf die ATP-Tour zurück.

Peter Dejong / AP

Diese Woche gab Tennis-Ass Stan Wawrinka bekannt, ab Mai am French Open wieder auf die Tour zurückzukehren, nachdem er wegen einer Verletzung ein Jahr pausieren musste. Und falls es mit dem Comeback nicht wirklich klappt, hat der Lausanner inzwischen noch ein zweites Karrierestandbein aufgebaut: als Filmproduzent. Seit Mittwoch läuft in der Romandie die von Wawrinka mitfinanzierte französische Komödie «Maison de retraite» mit Gérard Depardieu in den Kinos, die der dreifache Grand-Slam-Champion auf Instagram stolz bewirbt. Erst noch auf dem Sandplatz, jetzt auf dem roten Teppich.

Stan Wawrinka präsentiert: «Maison de retraite».

Youtube