ÖLPRESSE
Sabo-CEO: «Ende Sommer wird auch bei uns das Speiseöl teurer» – hohe Energiepreise machen der Horner Oleificio zu schaffen

Die Ukraine und Russland sind wichtige Herkunftsländer für Ölsaaten. deshalb steigen weltweit auch die Preise für Speiseöl. Die Schweiz ist davon noch nicht so stark betroffen. Ein grosser Teil des hier verbrauchten Öls wird aus einheimischem Raps gewonnen. Und unter anderem bei der Oleificio Sabo in Horn gepresst.

Kaspar Enz Jetzt kommentieren
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Im Werk der Oleificio Sabo in Horn werden Rapsöl-Flaschen abgefüllt.

Im Werk der Oleificio Sabo in Horn werden Rapsöl-Flaschen abgefüllt.

Bild: PD

Der Krieg in der Ukraine hat die Ölpreise in die Höhe schnellen lassen. Doch nicht nur Erdöl ist knapp. In Deutschland ist auch das Speiseöl schon knapp. So gab es Berichte über Hamsterkäufe, leere Regale – und einen heftigen Preisaufschlag: Um knapp 38 Prozent sind die Preise binnen Jahresfrist gestiegen, fast so stark wie Treibstoffe. Nicht ganz verwunderlich: Die Ukraine produzierte 2019 5,8 Millionen Tonnen Sonnenblumenöl, Russland 5,4 Millionen Tonnen. Die beiden Kriegsparteien sind damit mit Abstand die grössten Produzenten von Sonnenblumenöl weltweit, sie liefern über die Hälfte des weltweiten Bedarfs.