Kommunikation
Galledia übernimmt Eventbereich der Freicom

Reinhard Frei will kürzertreten. Der Eventbereich der Freicom AG mit Veranstaltungen wie dem Rheintaler Wirtschaftsforum oder dem Ostschweizer Personaltag wird von der Verlagsgruppe Galledia übernommen.

Kaspar Enz
Drucken
Teilen
Mit Wirtschaftstagungen wie dem Rheintaler Wirtschaftsforum hat sich die Freicom als Eventagentur etabliert.

Mit Wirtschaftstagungen wie dem Rheintaler Wirtschaftsforum hat sich die Freicom als Eventagentur etabliert.

Bild: Ralph Ribi

1993 gründeten Ruth und Reinhard Frei in Balgach die Kommunikationsagentur Reinhard Frei & Partner AG. Mit der Übernahme der Rhema und der Gründung des Rheintaler Wirtschaftsforums 1995 wurde die Rheintaler Agentur schnell zu einer festen Grösse im PR- und Event-Bereich in der Ostschweiz.

Mit Mandaten wie der Projektleitung des Ostschweizer Auftritts an der Expo.02 und Kampagnen für namhafte Firmen festigte das seit 2002 als Freicom bekannte Unternehmen ihre Stellung. Nun ist es Zeit für die beiden Gründer, kürzerzutreten und die Nachfolge zu regeln. Für den Eventbereich konnte mit der Galledia Gruppe mit Sitz in Berneck eine geeignete Nachfolgerin gefunden werden, mit der Freicom bereits oft zusammen arbeitete.

Galledia baut Eventbereich aus

Die Galledia übernimmt das Team der Freicom AG, die damit zur Galledia Event AG wird. Die so gewonnene Kompetenz will Galledia nutzen, um den Eventbereich der Gruppe offline wie online weiter auszubauen und die bestehenden, etablierten Veranstaltungen der Freicom in der Galledia Event AG erfolgreich weiterzuführen. Ziel ist es, in der Deutschschweiz die starke Stellung bei Wirtschaftstagungen zu behaupten und neue Events aufzubauen.

Reinhard Frei gründete 1993 die Agentur.

Reinhard Frei gründete 1993 die Agentur.

Reinhard Frei selber wird in einem Teilpensum weiterhin für die Galledia Event AG als Geschäftsführer tätig sein. Seine Tochter Alexandra Vorburger-Frei wird stellvertretende Geschäftsführerin. Reinhard Frei wird neben dem Galledia-Teilpensum weiterhin als Kommunikationsberater tätig sein.