Fensterbau
Nach 145 Jahren geht Fenster Schär in Wil in der St.Galler Mitbewerberin Klarer Fenster auf

Schär stellt per Ende 2022 den Fensterbau ein, und dieser wird in die Produktion von Klarer integriert. «Möglichst viele» der annähernd 30 Schär-Mitarbeitenden sollen weiterbeschäftigt werden. Der Standort Wil wird zu einer Klarer-Zweigniederlassung für Verkauf, Montage und Service.

Thomas Griesser Kym Jetzt kommentieren
Drucken

Exklusiv für Abonnenten

Produktion bei Fenster Schär in Wil. Diese wird zu Klarer Fenster in St.Gallen verlegt.

Produktion bei Fenster Schär in Wil. Diese wird zu Klarer Fenster in St.Gallen verlegt.

Bild: PD

145 Jahre alt ist die Fenster Schär AG in Wil. Das Familienunternehmen mit annähernd 30 Mitarbeitenden wird in vierter Generation von Inhaber Martin Schär geleitet. Doch per Ende 2022 stellt er das Geschäft ein und übergibt es an den Mitbewerber Klarer Fenster AG in St.Gallen. Dabei wird die Produktion in Wil geschlossen und ins Klarer-Werk in St.Gallen-Haggen verlegt. Der Standort Wil werde künftig als Zweigniederlassung von Klarer geführt und bleibe für Verkauf, Montage und Service zuständig. Alle Kundinnen und Kunden würden lückenlos weiterbetreut.