Betriebsschliessung
Jetzt spricht der Chef: Das sagt der Inhaber der Herisauer Kuhn Champignon AG zum Aus für seinen Betrieb

Die Kuhn Champignon AG stellt auf Ende Juli ihre operative Tätigkeit ein. Der Betrieb in Herisau wird auf diesen Zeitpunkt stillgelegt. Betroffen von der Schliessung sind rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In der ehemaligen Textilfabrik an der Alpsteinstrasse waren seit 1952 Champignons gezüchtet worden. Was mit der Liegenschaft passiert, ist noch offen.

Stefan Borkert und Ramona Koller Jetzt kommentieren
Drucken
Blick in die Produktion der Kuhn Champignon AG in Herisau, wo derzeit noch Champignons angebaut werden.

Blick in die Produktion der Kuhn Champignon AG in Herisau, wo derzeit noch Champignons angebaut werden.

Bild: Benjamin Manser (Herisau, 9. März 2020)

Es ist das Ende eines Traditionsbetriebs: Wie die Kuhn Champignon AG aus Herisau mitteilt, stellt sie ihren Betrieb per Ende Juli ein. Der Betrieb im aargauischen Full-Reuenthal werde auf den 1. August von der Firma Wauwiler Champignons AG in Wauwil übernommen. Der Fabrikladen in Herisau wird ebenfalls ab dem 30. Juli geschlossen sein, bis dahin werden die Kundinnen und Kunden noch bedient.

Insgesamt verlieren durch die Betriebsschliessung in Herisau rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Job. «Der Entscheid zur Betriebsschliessung ist der Geschäftsleitung und Inhaberfamilie keineswegs leicht gefallen, stecken doch viele Jahrzehnte Familiengeschichte im Betrieb», heisst es in einem Communiqué. In all den Jahren sei eine grosse Verbundenheit mit treuen Kunden, zuverlässigen Lieferanten und einem engagierten Mitarbeiterteam entstanden.

Inhaber Christoph Widmer sagt:

Christoph Widmer, Inhaber und Geschäftsführer der Kuhn Champignon AG Herisau

Christoph Widmer, Inhaber und Geschäftsführer der Kuhn Champignon AG Herisau

Bild: Benjamin Manser
«Der Betrieb am Hauptsitz in Herisau konnte nicht verkauft werden.»

Auch eine Weiterführung komme nicht in Frage. Dafür sei der Betrieb zu klein. Bis alle Geschäfte vollends abgewickelt seien, bleibe der Hauptsitz noch in Herisau, allerdings nicht operativ.

Familientradition endet

Nach Angaben von Widmer sind bereits am 1. Juni die Vorverträge unterzeichnet worden. Zum 1. August 2022 tritt nun der Inhaberwechsel in Kraft. Die Wauwiler Champignons AG übernimmt den Standort Full-Reuenthal der Traditionsfirma Kuhn Champignon AG. Widmer führt seit mehr als 20 Jahren das Familienunternehmen, das sein Grossvater während des Zweiten Weltkriegs gegründet hatte. Den Verkauf des Standortes Full-Reuenthal begründet Widmer mit der Regelung der Nachfolge. Er gehe in Pension. Mit dem Verkauf ende eine lange Familientradition. Das tue schon auch weh. Andererseits freut er sich, eine Lösung gefunden zu haben, denn:

«Die letzten zwei Jahre mit Corona sind schon auch schwierig gewesen.»

Darum sei er auch froh, dass der Mitbewerber nun übernehmen werde. Ihm sei es wichtig, dass der grosse Produktionsstandort in Full-Reuenthal weiterbetrieben werde und die 90 Arbeitsplätze erhalten bleiben. Für die 30 Mitarbeitenden in Herisau würden derzeit neue Arbeitsplätze gesucht. Die Chancen stünden sehr gut, dass das auch gelingen werde.

Was mit der Liegenschaft passiert, ist unterdessen noch offen. Widmer kann sich einen Verkauf ebenso wie eine Mietlösung vorstellen. Die Lage sei ja recht gut.

Wauwiler stärkt Marktposition

Die Wauwiler Champignons AG ist auf Expansionskurs.

Die Wauwiler Champignons AG ist auf Expansionskurs.

Bild: Benjamin Manser

Mit dem Ausbau ihrer Produktionskapazitäten sichert sich im Gegenzug die Wauwiler Champignons AG eine starke Position für die Belieferung des Inlandmarktes mit Schweizer Champignons. Zu den Übernahmemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Die knapp 90 Mitarbeitenden des Standortes Full-Reuenthal würden von der Wauwiler Champignons AG weiterbeschäftigt, so Widmer.

Die Wauwiler Champignons AG ist ein Luzerner Familienunternehmen mit Sitz in Wauwil. Neben der Produktion von Champignons betreibt sie Handel mit verschiedenen Kultur- und Wildpilzen. Sie beliefert schweizweit Grossverteiler und Gemüsehändler. Zur Wauwiler Champignons AG gehört seit 2017 Fine Funghi AG mit Sitz in Gossau im Kanton Zürich. Die Fine Funghi AG produziert Bio-Edelpilze wie Shitake, Kräuterseitlinge und Pleurotus, Biosubstrat wie auch Bio-Champignons. Ebenfalls zur Unternehmensgruppe gehören die Gerber Champignons AG mit Sitz in Seftigen sowie eine Minderheitsbeteiligung ander Gotthard Bio Pilze AG in Stansstad. Mit der Übernahme der Produktionsstätte Full arbeiten knapp 400 Mitarbeitende bei der Wauwiler Champignons AG.

Wurzeln in St.Georgen

Die Kuhn Champignon AG gehört zu den grössten Pilzproduzenten in der Schweiz. Seit 1952 werden in der ehemaligen Textilfabrik an der Alpsteinstrasse in Herisau Champignons gezüchtet. Zuvor hatte Firmengründer Jörg Kuhn, auch «Pilzli-Kuhn» genannt, an verschiedenen Standorten, vor allem in St.Georgen, produziert.

Dank der Entwicklung eines Verfahrens zur künstlichen Herstellung von Pilznährböden expandierte die Firma sehr rasch. Mitte der 1970er-Jahre betrug ihr Anteil an der schweizerischen Champignonproduktion bereits einen Drittel, wie in der Geschichte der Gemeinde Herisau nachzulesen ist.

Bei der Kuhn Champignon AG ist ein spezielles Verfahren für Pilznährböden entwickelt worden.

Bei der Kuhn Champignon AG ist ein spezielles Verfahren für Pilznährböden entwickelt worden.

Bild: Benjamin Manser

Die Gebäulichkeiten der ehemaligen AG Textil, die Jörg Kuhn als Produktionsstätte gewählt hatte, wurden bald zu eng. Deshalb eröffnete er 1970 einen Zweigbetrieb in der Aargauer Gemeinde Full. Anfang der 1980er-Jahre hegte Kuhn Pläne, die Produktionskapazität in Herisau auszubauen. Die Suche nach Bauland scheiterte am Widerstand der Bevölkerung, welche die Geruchsemissionen der Substratherstellung fürchtete.

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten