Nestlés Pläne alarmieren Paris

Merken
Drucken
Teilen

Vevey Stellenstreichungspläne des Schweizer Nahrungsmittelkonzerns Nestlé rufen in Frankreich die Regierung auf den Plan. Finanzminister Bruno Le Maire äusserte sich am Wochenende «schockiert» über die vorgesehenen Einschnitte bei Nestlés Hautgesundheits-Tochter Galderma in der Nähe von Nizza. Im dortigen Forschungszentrum sollen 450 der 550 Arbeitsplätze wegfallen. Darüber werde er in den kommenden Tagen mit Konzernvertretern sprechen, sagte Le Maire dem Radiosender France Inter.

Der Nestlé-Standort hat in der Vergangenheit von Steuervergünstigungen für Forschungsaktivitäten profitiert. Der Konzern beschäftigt in Frankreich mehr als 12 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. (sda)