Nestlé-Urgestein verabschiedet

Drucken
Teilen

RochadenBeim Nahrungsmittelkonzern Nestlé ist eine Ära zu Ende gegangen: Nach mehr als zwei Jahrzehnten ist Peter Brabeck an seiner letzten Generalversammlung als Verwaltungsratspräsident mit Applaus von den 2700 anwesenden Aktionären verabschiedet worden. Insgesamt hat der Österreicher mit Schweizer Pass beinahe 50 Jahre für Nestlé gearbeitet. Angefangen hatte er als Verkäufer, aufgestiegen ist er über die Position des Länderchefs in verschiedenen südamerikanischen Staaten bis zum Konzernchef und Verwaltungsratspräsidenten. Gestern hat der 72-Jährige sein Amt an den Belgier Paul Bulcke übergeben, der Brabeck bereits 2008 als Konzernchef gefolgt war. Zu Bulckes Nachfolger als operativer Lenker des Unternehmens mit 89,5 Mrd. Fr. Umsatz wurde der Deutsch-Amerikaner Ulf Mark Schneider ernannt, der sich der Einfachheit halber nur noch Mark Schneider nennt. (sda)