Mission auf Rädern

Aus nunmehr langjähriger Erfahrung mit UNO-Friedensmissionen hat sich gezeigt, dass gepanzerte Fahrzeuge, die für eine Friedensmission ausgesandt worden sind, auf Rädern besser ankommen.

Drucken
Teilen

Aus nunmehr langjähriger Erfahrung mit UNO-Friedensmissionen hat sich gezeigt, dass gepanzerte Fahrzeuge, die für eine Friedensmission ausgesandt worden sind, auf Rädern besser ankommen. Mowag-Sprecher Pascal Kopp sagt, dass gepanzerte Radfahrzeuge weniger martialisch und bedrohlich wirken wie Kettenfahrzeuge. Das sei auch ein Grund dafür, warum sich Dänemark für den Piranha 5 entschieden habe. Ein Panzer auf Rädern mache immer noch Eindruck, aber oft sei der Anblick oder der Lärm der Kettenfahrzeuge einfach zu viel. Ausserdem seien gepanzerte Radfahrzeuge wie der Piranha 5 natürlich erheblich mobiler und auch flexibler im Einsatz. So könnten diese nicht nur Mannschaften transportieren, sondern man könne sie zum Beispiel auch als Sanitätsfahrzeuge einsetzen. (bor)

Aktuelle Nachrichten