Millionenklage gegen Julius Bär

Drucken
Teilen

VeruntreuungDie Privatbank Julius Bär sieht sich mit einer Klage über 306 Mio. € konfrontiert. Der Liquidator einer ausländischen Gesellschaft wirft der Bank vor, sie habe nicht verhindert, dass zwei ihrer Kunden Vermögenswerte dieser Gesellschaft veruntreut hätten. Die Gesellschaft, die in Liquidation ist, habe in ihrem EU-Sitzstaat ein Gerichtsverfahren eingeleitet. Julius Bär bestreitet die Forderung vehement und hat laut eigenen Angaben weitere Massnahmen zum Schutz ihrer Interessen getroffen. Weitere Angaben zum Fall mache man derzeit nicht. Die ausländische Gesellschaft geht seit 2013 gegen Julius Bär vor. (sda/awp)

Aktuelle Nachrichten