Millionenbusse für Galenica-Tochter

Drucken
Teilen

Marktmissbrauch Die Wettbewerbskommission (Weko) büsst die Galenica-Tochter HCI Solutions mit gut 4,5 Mio. Franken. HCI Solutions habe in der Schweiz bei elektronischen Me­dikamenteninformationen eine marktbeherrschende Position inne und diese missbraucht, schreibt die Weko. Ihr Entscheid kann an das Bundesverwaltungsgericht weitergezogen werden. Der Pharmakonzern und Gesundheitsdienstleister Galenica schrieb, die Verfügung der Weko sei fachlich und rechtlich falsch, weshalb man den Entscheid weiterziehen werde. Weko-Vizedirektor Olivier Schaller sagte auf Anfrage, das Sekretariat der Weko habe sich sehr lange um eine einvernehmliche Lösung mit Galenica bemüht. Da man keinen Konsens habe erzielen können, sei die Untersuchung gegen HCI Solutions fortgesetzt worden. (sda)