Stabiles Ergebnis

Migros Aare mit leichtem Umsatzplus

Die Genossenschaft Migros Aare hat vergangenes Jahr ihren Umsatz um 0,4 Prozent auf 3,34 Mrd. Franken gesteigert. Die Verantwortlichen der grössten Migros-Genossenschaft sprechen von einem stabilen Ergebnis trotz schwierigem Marktumfeld.

Drucken
Teilen
Die Betriebskosten der Migros Aare erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 13,1 Prozent auf 3,32 Mrd. Franken.

Die Betriebskosten der Migros Aare erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 13,1 Prozent auf 3,32 Mrd. Franken.

Zur Verfügung gestellt

Als Herausforderungen nennen die Verantwortlichen den auf hohem Niveau verharrenden Einkaufstourismus, die steigende Tendenz bei den Online-Einkäufen und das weiterhin negative Teuerungsumfeld.

Ausserdem spüre der Detailhandel zusätzlich Preissenkungen - im Fall der Migros Aare im Umfang von 0,5 Prozent, wie die Genossenschaft am Donnerstag mitteilte.

Die Betriebskosten erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um 13,1 Prozent auf 3,32 Mrd. Franken. Die Investitionen in die Expansion und die Erneuerung der Verkaufsstellen beziffert die Genossenschaft für das Jahr 2016 mit 419,6 Mio. Franken.

Das operative Betriebsergebnis beträgt 91,2 Mio. Franken, also etwas weniger als im Vorjahr mit 93,6 Mio. Franken. Das Unternehmensergebnis von 62,9 Mio. Franken liegt leicht über dem Vorjahreswert von 62,5 Mio. Franken.

Der Cash Flow betrug 224,2 Mio. Franken, ebenfalls etwas mehr als im Vorjahr mit 223 Mio. Franken. Zur Finanzierung der Investitionen wurden zusätzliche konzerninterne Mittel beansprucht, was zu einer Erhöhung des verzinslichen Fremdkapitals im Umfang von 208,6 Mio. Franken führte.

Das Eigenkapital konnte die Migros Aare um 62,9 Mio. Franken erhöhen. Es beträgt nun 410,6 Mio. Franken.

Die Migros Aare ist in den Kantonen Bern, Solothurn und Aargau tätig. Sie beschäftigt rund 12'000 Mitarbeitende und bildet über 600 Lernende aus. Zur Migros Aare gehören unter anderem 27 Einkaufscenter, über 50 Fachmärkte, 128 Supermärkte sowie weitere Läden und Gastrobetriebe.