"Merci" - Eiffelturm dankt Helfern in der Coronavirus-Krise

Aus Solidarität mit den Helferinnen und Helfern im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie ist der Eiffelturm in Paris am Freitagabend erstmals mit besonderem Licht erstrahlt. Zudem gab es den Schriftzug "Merci".

Drucken
Teilen
Der Eiffelturm in Paris bedankt sich mit "Merci" bei allen Helfern in der Coronavirus-Krise.

Der Eiffelturm in Paris bedankt sich mit "Merci" bei allen Helfern in der Coronavirus-Krise.

KEYSTONE/AP/Thibault Camus

Künftig soll immer um 20 Uhr das Wort "Merci" an das Pariser Wahrzeichen projiziert werden, teilte die Stadt Paris am Freitag mit. Von 20.30 bis 23.00 Uhr wird der Turm die Franzosen zudem daran erinnern, zu Hause zu bleiben. Abwechselnd sollen auf dem Turm die Worte "Restez chez vous" und "Stay at Home" (Bleibt zu Hause) zu lesen sein.

Zuletzt hatte der Eiffelturm aus Dank für das Spitalpersonal abends schon länger gefunkelt als gewöhnlich.

Auch in der Schweiz gibt es besondere Aktionen mit Licht. Im Auftrag von Zermatt beleuchtet der Lichtkünstler Gerry Hofstetter ab Dienstag täglich zwischen Sonnenuntergang und 23 Uhr das Matterhorn - als Zeichen der Hoffnung und der Solidarität in der Coronavirus-Krise.