Mehr Liegenschaften und Eigenkapital bei Fortimo

Drucken
Teilen

Immobilien Der St. Galler Immobilienentwickler Fortimo Group AG konnte 2016 den Liegenschaftenbestand und das Eigenkapital deutlich steigern. Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 117,4 Mio. Fr. gegenüber 145,6 Mio. Fr. im Vorjahr. Das Eigenkapital stieg von 116,2 Mio. Fr. auf 153,8 Mio. Fr. an und beträgt nun 29,5%. Die im eigenen Bestand gehaltenen Liegenschaften sind mit 447,1 Mio. Fr. (2015: 380,4 Mio. Fr.) bilanziert.

Der gegenüber dem Vorjahr tiefere Umsatz sei darin begründet, dass vermehrt fertig erstellte Anlagenliegenschaften im eigenen Bestand gehalten werden, heisst es in einer Mitteilung von Fortimo. Im vergangenen Geschäftsjahr konnten demnach mehr als 300 Wohnungen an neue Eigentümer oder Mieter übergeben werden. Der Immobilienmarkt profitiere trotz verschärfter Regulatorien bei Eigenheimfinanzierungen weiterhin von der anhaltenden Tiefzinsphase und der expansiven Geldpolitik der Notenbanken, schreibt Fortimo. Aufgrund der anhaltend grossen Nachfrage institutioneller Anleger sei eine gewisse Überproduktion von Mietwohnungen an peripheren Lagen erkennbar. Insgesamt dürfte der Konkurrenzdruck zunehmen und das Umfeld schwieriger werden, heisst es weiter.

Aufgrund der Projekte mit 1600 Wohneinheiten, die noch in der Pipeline sind, bleibt die Gesellschaft optimistisch und prüft neue Geschäftsfelder wie Tourismus oder Pflege im Alter. (bor)