McDonald's rüstet auf

Neue Produkte, trendige und zusätzliche Restaurants – die Schnellimbisskette und ihr neuer Chef sind eifrig darum bemüht, die Kunden bei der Stange zu halten und neue zu gewinnen.

Thomas Griesser Kym
Drucken
Teilen

Zürich. «Wir wollen bescheiden bleiben.» Dieser Satz war gestern mehrmals aus dem Munde von Mario Federico zu hören, der seit einem halben Jahr die Geschäfte von McDonald's Schweiz leitet.

Doch allzu bescheiden muss sich die Restaurantkette nicht geben. Schliesslich wächst sie ungebrochen. Für 2009 meldete Federico ein Umsatzplus um 4,7% auf 660 Mio. Fr., und das im Gastronomiemarkt, der um 5% schrumpfte. Erarbeitet wurden die Verkäufe mit 98,7 Mio. Gästen (+5,1%).

Die Kette profitiert vom Trend zur raschen, bequemen Verpflegung. Das beweist auch das überdurchschnittliche Umsatzwachstum im McDrive, der jedem zweiten Restaurant angegliedert ist. Das Unternehmen tut aber auch einiges dafür, um die Kunden zu halten und neue zu gewinnen. Federico sieht als Erfolgsfaktoren:

Kaffee neben Big Macs

• Innovationen und Qualität: McDonald's hat das Premium- und das Tiefpreis-Sortiment ausgebaut. Frittiert wird mit Rapsöl.

Das Rindfleisch ist zu 100% Schweizer Produktion, bis in zwei Jahren soll das ganze Rindfleisch aus Tierhaltung mit regelmässigem Auslauf stammen (RAUS) stammen. 2009 hat McDonald's Lebensmittel für 148 Mio. Fr. eingekauft, davon vier Fünftel in der Schweiz.

• Expansion: Letztes Jahr wurden zwei Restaurants neu eröffnet und eines geschlossen. Damit hält McDonald's neu bei 148 Filialen. Für dieses Jahr sind weitere zwei bis vier Neueröffnungen geplant. Wo es die Nachfrage zulässt, verlängert McDonald's die Öffnungszeiten.

Flott wächst McCafé: 2009 hat man neun Kaffee-Lounges in Restaurants eröffnet und hält nun bei 14, dieses Jahr kommen weitere vier hinzu. McCafé führt dem Hamburgerbrater neue Kunden zu und generiert Frequenzen am Vormittag und am Nachmittag.

Selbst ist der Kunde

• Modernisierung: Letztes Jahr hat McDonald's 19 Mio. Fr. investiert, um weitere 20 Restaurants aufzupeppen. Mittlerweile sind rund 100 der 148 Restaurants im neuen Design gestaltet. Dieses Jahr will man weitere 30 Restaurants auf Vordermann bringen.

• Technologie: In der Romandie läuft in zwei Restaurants ein Test mit Self Ordering Kiosks: Computerterminals mit Touchscreen, an denen der Kunde sein Menu komponiert, mit Karte bezahlt und am separaten Schalter abholt. Das soll die Servicezeiten verkürzen.

• Belegschaft: «Das Unternehmen ist nur so gut wie seine Mitarbeitenden». Das weiss auch Federico. McDonald's investiert in Aus- und Weiterbildung, bildet 44 Lehrlinge aus und hat letztes Jahr 200 Jobs geschaffen. Heute zählt man 7000 Mitarbeitende, 80% in Teilzeit.

Für 2009 rechnet Federico mit einem Umsatzplus von 3% bis 4%.

Aktuelle Nachrichten