Looser erzielt 2014 Gewinnsprung

ARBON. Die Ostschweizer Industriegruppe Looser hat im Geschäftsjahr 2014 ihren Reingewinn mehr als vervierfacht. Allerdings belasteten im Vorjahr erhebliche Wertberichtigungen auf Goodwill und immaterielle Vermögenswerten das Ergebnis.

Drucken
Teilen
Wertberichtigungen belasten das Ergebnis. (Bild: Keystone)

Wertberichtigungen belasten das Ergebnis. (Bild: Keystone)

Der Reingewinn der Industriegruppe lag 2014 bei 14,7 Mio. Fr. nach 3,4 Mio. im Vorjahr. Der Betriebsgewinn (EBITDA) stieg um gut 3 Prozent auf 55,7 Mio. Franken, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

Im operativen Gewinn sind Wertminderungen auf Sachanlagen von rund 2 Mio. Fr. enthalten. Diese stehen hauptsächlich im Zusammenhang mit der Verlagerung der Feyco-Fabriken St. Margrethen und Urdorf nach Bendern im Fürstentum Liechtenstein.

Mit dem Verkauf der Feycolor Gruppe im März 2014 und dem Bereich Metalllacke der Feyco AG im Juni sei die Fokussierung auf die drei Hauptprodukte Holz-, Verpackungs- und Antihaftbeschichtungen abgeschlossen, schreibt das Unternehmen.

Der Umsatz ging im vergangenen Geschäftsjahr, wie bereits Ende Januar gemeldet, um 0,5 Prozent auf 487,4 Mio. Fr. zurück. Bereinigt um Akquisitions- und Währungseffekte resultierte ein Minus von 0,8 Prozent.

Im grössten Segment Türen stieg der Umsatz um gut 13 Prozent auf 228,5 Mio. Franken. Im inzwischen zweitgrössten Segment Beschichtungen gingen die Verkäufe hingegen bereinigt um fast 8 Prozent auf 166,7 Mio. Fr. zurück.

Die Prognosen für das Geschäftsjahr 2015 seien nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses schwierig und mit Unsicherheiten behaftet, heisst es in der Medienmitteilung. (sda)