Liechtenstein bereitet sich vor

VADUZ. Die Liechtensteiner Banken erliessen im Zuge des künftigen Automatischen Informationsaustauschs eine erweiterte Richtlinie zur Steuerkonformität, die Anfang Februar in Kraft tritt und bis April bei den Banken umgesetzt werden muss.

Drucken
Teilen

VADUZ. Die Liechtensteiner Banken erliessen im Zuge des künftigen Automatischen Informationsaustauschs eine erweiterte Richtlinie zur Steuerkonformität, die Anfang Februar in Kraft tritt und bis April bei den Banken umgesetzt werden muss. Wie der Liechtensteinische Bankenverband gestern mitteilte, hält die neue Richtlinie im Grundsatz fest, dass es Aufgabe der Kunden selber ist, den Steuerpflichten nachzukommen. Neu verpflichten sich die Banken aber zu strengeren Sorgfaltspflichten. Angepasst wurden ebenfalls die Vorschriften für Barauszahlungen. Barausgänge, die der Auflösung einer Geschäftsbeziehung dienten, wie auch solche, die einer Saldierung gleichkämen, seien nicht mehr zulässig. Die Banken können ein Bagatell-Limit festlegen, das Abweichungen bestimmt.

Ausserdem erklärte sich das Fürstentum zu bilateralen Verhandlungen über den Informationsaustausch bereit. (sda)