Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Interview

Braumeisterin Claudia Graf: «Lieber Maisbier als Ribel»

Mais hat sie lieber flüssig als fest: Claudia Graf, Chefin der Brauerei Sonnenbräu in Rebstein. Das beste Bier im Ausland hat sie in München getrunken.
Thomas Griesser Kym
Claudia Graf, Geschäftsleiterin der Brauerei Sonnenbräu AG in Rebstein. (Bild: Benjamin Manser)

Claudia Graf, Geschäftsleiterin der Brauerei Sonnenbräu AG in Rebstein. (Bild: Benjamin Manser)

Das Rheintal ist Ribelland. Mögen Sie das Maisgericht?

Claudia Graf: Ich bin nicht so damit aufgewachsen. Mein Vater hat Ribel nicht so gern, meine Mutter ist Baslerin. Heute esse ich Ribel recht gern, aber noch lieber trinke ich unser Maisbier.

Maisbier fristet neben all den Gerstensäften ein Nischendasein. Einverstanden?

Unser Ribelgold schlägt sich im Vergleich mit unserem übrigen Sortiment nicht schlecht. Und das bekannteste Maisbier ist Corona. Es ist auf der ganzen Welt erhältlich und ist überall angesehen.

Vielleicht weniger, weil es ein Maisbier ist, sondern eher weil es aus Mexiko stammt und mit einem Limetten- oder Zitronenschnitz getrunken wird?

Mag sein. Mit einem Corona verbinden viele Leute Feriengefühle. Zudem ist es süffig und leicht. Es schmeckt nicht so markant nach Bier, drum ist es nicht so meins.

Welches ist Ihr ausländisches Lieblingsbier?

Ich war zwei Jahre in München. Seither das Augustiner Edelstoff, ein stärkeres Spezialbier.

Wie läuft Sonnenbräus Geschäft dieses Jahr?

Der Vergleich mit dem vergangenen Jahr ist hart, denn 2018 hatten wir einen perfekten Frühling. Das aufzuholen, ist schwierig. Im Grossen und Ganzen bin ich aber zufrieden.

Schützengarten schmückt sich mit dem «Slow Brew­ing»-Qualitätssiegel. Für Sonnenbräu kein Thema?

Wir haben es uns angeschaut, haben es aber als kleiner Betrieb aus Kosten-Nutzen-Überlegungen verworfen. Doch auch wir setzen auf handwerkliche Sorgfalt oder erlesene Rohstoffe.

Übernächstes Jahr wird Sonnenbräu 130 Jahre alt. Wie wird gefeiert?

Mit einem grossen Brauereifest im September 2021.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.