Leicht, fest und vielseitig

Die Aadorfer Vibraplast AG verarbeitet Schaumstoff für verschiedenste Anwendungen. Kürzlich wurde ein neues Lager fertiggestellt.

Christof Lampart
Merken
Drucken
Teilen

AADORF. Selbstbewusst wirbt die Vibraplast AG, die rund 60 Personen beschäftigt und einen Jahresumsatz von gut 25 Millionen Franken generiert, auf einer Firmenbroschüre mit dem Titel «Das Schaumstoffzentrum.ch». Die Botschaft dahinter ist klar: Hier ist ein Unternehmen am Werk, das nicht davor zurückscheut, im nationalen Schaumstoffgeschäft für sich die Spitzenstellung zu beanspruchen. Durch Leistung, selbstverständlich, und nicht durch «Schaum(stoff)schlägerei». «Das war noch nie unser Credo. Wir stehen für ein umfassendes Dienstleistungs- und Produktionsangebot mit internationalen Verbindungen ein», erklärt Vibraplast- Betriebsleiter Dieter Scherrer in seinem Büro.

Neues Dock D

Wenige Meter davon entfernt ist kürzlich das Dock D fertiggestellt worden, in welchem gegenwärtig nicht nur ein zusätzliches Schaumstofflager eingerichtet, sondern auch bereits genutzt wird. Schaumstoffe sind künstlich hergestellte Stoffe und zeichnen sich durch niedriges Gewicht, Dichte und Wärmeleitfähigkeit bei geringer Festigkeit aus. Meterhoch liegen da, wie in einer Schreinerei, die Kunststoffbretter.

Ein Polster beim Transport

Doch praktisch keines davon wird ein Brett bleiben. Die Aadorfer fertigen nicht weniger als 12 000 verschiedene Produkte aus diesem Schaumstoff. «Ganz genau weiss ich auch nicht, wie viele im vergangenen Jahr hergestellt wurden», bemerkt Dieter Scherrer schulterzuckend.

Sicher ist nur, dass Vibraplast allerlei Produktionslinien abdeckt, so die Bereiche Lärmschutztechnik, Schallschutz-Engineering, Schaumstoff- und Verpackungstechnik, Verpackungslösungen, Gesundheits- und Freizeit-Schaumstoffe sowie Werbung- und Design-Schaumstoffe. Sollen beispielsweise Reagenzgläser so verpackt werden, dass die Ware auch dann noch heil ist, wenn das Paket aus bis zu einem Meter Höhe auf den Boden fällt, so «ist das ein Fall für uns», schmunzelt Scherrer.

Hohe Verfügbarkeit

Doch Vibraplast findet nicht nur Lösungen, wenn es darum geht, heikle Materialien bruchsicher zu verpacken. Vielmehr sieht sich das 1961 gegründete Unternehmen vor allem als «Industriekomponenten-Netzwerk». Doch was ist darunter genau zu verstehen? Zum einen biete Vibraplast als Produktions- und Handelsfirma mit einem weltweiten Netzwerk einen «optimalen Zugang zu den globalen Beschaffungsquellen», so Dieter Scherrer. Selbst könne die Firma dank ihren grossen Produktionsräumen und einem riesigen Lagersortiment eine hohe Verfügbarkeit garantieren. Das ist auch nötig, um geschätzte Kunden langfristig bei der Stange zu halten, denn «diverse regionale Firmen erwarten, dass wir innert kürzester Zeit, also just in time, liefern und Logistiklösungen wie Kanban erfolgreich umsetzen», sagt Scherrer.