Lebensmittelindustrie
Gesund essen von der Bohne bis zum Burger: Uzwiler Bühler Group spannt mit deutscher Hosokawa Alpine Group zusammen

Die Bühler Group und die Hosokawa Alpine Group aus Deutschland haben eine strategische Zusammenarbeit vereinbart. Ziel ist es, die Produktion gesünderer und nachhaltigerer Pflanzenproteinlösungen zu beschleunigen und zu stärken. Es soll die effizienteste Wertschöpfungskette für die Verarbeitung von Hülsenfrüchten zu Proteinzutaten entstehen.

Stefan Borkert
Merken
Drucken
Teilen
Erbsenernte im Thurgau.

Erbsenernte im Thurgau.

Bild: TZ

Bühler gehört zu den führenden Anbietern in der Verarbeitung von Hülsenfrüchten. Die Bühler Lösungen beinhalten den Umschlag, die Reinigung, Schälung und Vermahlung von Hülsenfrüchten. Ausserdem werden pflanzliche Proteine unter anderem zu fleischähnlichen Produkten hergestellt. Wie es in einem gemeinsamen Communiqué heisst, ergänzt Hosokawa Alpine den Produktionsprozess mit seiner Technologie für die trockene Trennung des Proteins von Hülsenfrüchten: Feinvermahlung und Windsichtung.

Die Kombination des vorgelagerten Hülsenfruchtprozesses von Bühler und das Verfahren von Hosokawa zur Zerkleinerung und Klassierung führt demnach zu den höchsten Erträgen an hochwertigen Proteinkonzentraten. Johannes Wick, CEO Bühler Grains & Food, erklärt, dass man jetzt die gesamte Wertschöpfungskette für pflanzliche Proteine abdecken könne, von jeder Art von Hülsenfrüchten bis hin zu konsumfertigen Trockenextrudaten.

Johannes Wick, CEO Grains & Food bei Bühler (links), und Dr. Antonio Fernández, Vorsitzender des Vorstands von Hosokawa Alpine, bei der Unterzeichnung der Zusammenarbeitsvereinbarung.

Johannes Wick, CEO Grains & Food bei Bühler (links), und Dr. Antonio Fernández, Vorsitzender des Vorstands von Hosokawa Alpine, bei der Unterzeichnung der Zusammenarbeitsvereinbarung.

Bild: PD

Antonio Fernández, Vorsitzender des Vorstands von Hosokawa Alpine, ergänzt, dass man durch die Zusammenarbeit mit Bühler das Potenzial der Wertschöpfungskette voll ausschöpfen könne.

Die strategische Partnerschaft werde die Innovations- und Entwicklungskapazitäten beider Unternehmen stärken, heisst es weiter. Der Markt für nachhaltige Proteine sei in den letzten Jahren deutlich gewachsen. Angetrieben werde dieses Wachstum durch die Nachfrage der Konsumenten nach nachhaltigeren Proteinen. Neben dieser jüngsten Kooperationsvereinbarung arbeiten Bühler und Hosokawa Alpine bereits seit den 1980er-Jahren in verschiedenen Projekten und Branchen zusammen.

Hülsenfrüchte und ihre Vorteile

Aus Kichererbsen kann Fleischersatz gewonnen werden.

Aus Kichererbsen kann Fleischersatz gewonnen werden.

Bild: Baiba Opule

Bühler schreibt, Erbsen, Linsen, Kichererbsen und viele andere trockene Bohnen hätten einen hohen Gehalt an Proteinen, Vitaminen und Mineralien. Das mache sie zu einem hervorragenden Fleischersatz. Hülsenfrüchte seien eine der besten Antworten auf die Frage, wie sich die wachsende Weltbevölkerung mit pflanzlichem Eiweiss versorgen lasse. Ihr Anbau sei ressourcenschonender und damit nachhaltiger als die meisten tierischen Eiweissquellen.