Laptops beflügeln Inficon-Geschäft

Drucken
Teilen

Rekordumsatz Inficon profitiert von der soliden Nachfrage nach Handys, Laptops und Pad-Computer. Das Rheintaler Messtechnikunternehmen aus Bad Ragaz hat den Umsatz im ersten Halbjahr 2017 um 25 Prozent auf 182,1 Millionen Dollar gesteigert. Der Gewinn stieg um 60 Prozent auf 26,8 Millionen Dollar. Für das ganze Jahr erwarte Inficon einen Umsatz von mindestens 340 Millionen Dollar. Bis anhin waren es 320 Millionen Dollar, wie das Unternehmen mitteilt.

Im zweiten Quartal hat das Unternehmen einen Rekordumsatz von 93,6 Millionen Dollar erzielt (+24 Prozent). Der Betriebsgewinn stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 56 Prozent auf 18,4 Millionen Dollar. Unter dem Strich blieben 13,8 Millionen Dollar (+43 Prozent). Der Umsatz im zweiten Quartal sei in allen Zielmärkten gestiegen, ausser in der Sparte Security & Energy. Die erfreuliche Entwicklung widerspiegle den anhaltenden Boom bei der Oled-Bildschirmtechnologie und die positive Entwicklung im Halbleitermarkt. Auch das Automotive-Geschäft, einschliesslich der Elektromobilität und Batterien, habe sich gut entwickelt.

In der Sparte Security & Energy sank der Quartalsumsatz hingegen um knapp 14 Prozent. Im Vergleich zum starken Vorjahr betrug der Rückgang sogar 41,5 Prozent. Dieser Abschwung ­resultiere aus der Entwicklung des stark von Grossaufträgen ge­prägten, langfristigen Projekt­geschäfts im Security-Bereich, heisst es im Communiqué. (sda)