Landis + Gyr baut in Zug ab

Drucken
Teilen

Verlagerung Der Stromzählerproduzent Landis + Gyr streicht in Zug wegen Kostendrucks bis zu 60 Stellen und baut dafür in Prag und Nürnberg neue Teams auf. Wie viele Kündigungen es gebe, sei erst nach Ende des Konsultationsverfahrens in drei Wochen klar. Nach der Verlagerung bleiben in Zug 270 Stellen am Konzernsitz, am Europasitz und in einer Forschungsabteilung. Landis + Gyr gehört der angeschlagenen japanischen Toshiba. (sda)