KOSMETIK
Migros-Managerin Sandra Banholzer wird neue Chefin der Thurgauer Rausch AG

Der Haar- und Hautpflegemittelhersteller Rausch aus Kreuzlingen hat eine neue Chefin gefunden: Per 1. Juli 2021 löst Migros-Managerin Sandra Banholzer Interimschef Rolf G. Schmid ab. Dieser leitet Rausch seit des abrupten Abgangs im Oktober 2020 von Lucas Baumann.

Thomas Griesser Kym
Drucken
Sandra Banholzer stösst von der Migros-Industrie zur Kreuzlinger Rausch AG.

Sandra Banholzer stösst von der Migros-Industrie zur Kreuzlinger Rausch AG.

Bild: PD

44 Jahre alt ist Sandra Banholzer, und sie blickt auf eine langjährige und abwechslungsreiche Karriere vor allem bei der Migros zurück. Ihre berufliche Laufbahn startete sie nach Abschluss eines Bachelors in Betriebswirtschaft als Verkaufsmanagerin Lateinamerika für den Zürcher Duftstoffhersteller Luzi AG.

2007 übernahm Banholzer die Aufgabe als Key Account Manager für den Migros-Betrieb Chocolat Frey im internationalen Verkauf. In ihrer Funktion als Trade Manager für die Migros-Industrie lebte Banholzer zwei Jahre in Nordamerika, wo sie den Aufbau von Exportplattformen in den USA und Kanada verantwortete.

Internationale Erfahrung und Erfahrung im Kosmetikgeschäft

Es folgten verschiedene Positionen im internationalen Vertrieb der Migros-Gruppe bei Chocolat Frey, Mibelle (Kosmetik- und Hygieneprodukte) und Midor. Derzeit leitet Banholzer den internationalen Geschäftsbereich der Migros-Industrie, wo sie das internationale Marken- und Private-Label-Geschäft verantwortet.

Bei Rausch löst Sandra Banholzer per 1. Juli 2021 als Chefin Rolf G. Schmid ab. Dieser war eingesprungen, nachdem Lucas Baumann als letzter CEO aus der Inhaberfamilie den Chefposten im Oktober 2020 abrupt abgegeben hatte. Schmid wird laut Mitteilung Banholzer einarbeiten und sich danach wieder wie geplant auf seine Aufgabe als Delegierter des Verwaltungsrats konzentrieren.

Auf die neue Chefin wartet ein Strauss an Aufgaben

Produkte der Rausch AG.

Produkte der Rausch AG.

Bild: Reto Martin

Mit Sandra Banholzer an der operativen Spitze will Rausch die Position als Global Player in der naturnahen Kosmetik weiter ausbauen und zudem strategische Schwerpunkte im internationalen Vertrieb, im Fachhandel und im E-Commerce realisieren. Auch will man die Marke modernisieren. Im Oktober 2020 hatte Schmid bereits gesagt, Rausch habe noch Potenzial punkto Nachhaltigkeit, im Exportgeschäft und im Onlineverkauf.

Der Rausch-Verwaltungsrat unter Präsident Peter Muri freut sich auf die Zusammenarbeit mit Sandra Banholzer: «Unter den vielen, sehr gut qualifizierten Kandidatinnen und Kandidaten hat uns Frau Banholzer mit ihrer Führungserfahrung, ihrem unternehmerischen Denken, ihrer Verkaufsstärke und ihren persönlichen Wertvorstellungen überzeugt.» Und:

«Wir sind zuversichtlich, dass sie unsere ambitionierten Zukunftsziele konsequent umsetzen kann.»

Aktuelle Nachrichten