Kooperation

Schaffhauser Georg Fischer macht in Garnelen – Mehrjährige Partnerschaft vereinbart

GF und die Swiss Shrimp AG spannen zusammen. Das Start-up-Unternehmen aus Rheinfelden ist Pionier in der lokalen, nachhaltigen Aufzucht von Shrimps in der Schweiz.

Stefan Borkert
Drucken
Teilen
Das Hauptquartier von Georg Fischer Piping Systems in Schaffhausen.

Das Hauptquartier von Georg Fischer Piping Systems in Schaffhausen.

PD

Swiss Shrimp ist das erste Unternehmen in der Schweiz, das Shrimps auf Basis eines umfassenden Nachhaltigkeitskonzepts in grossen Meerwasserbassins aufzüchtet und hierzulande vertreibt. Neben dem Verzicht auf Medikamente für die Aufzucht fallen bei Swiss Shrimp lange Transportwege zu regionalen Verteilern oder Endkunden weg. Das Jung-Unternehmen nutzt ausserdem die Abwärme der benachbarten Schweizer Salinen.

Weiter heisst es in einer gemeinsamen Medienmitteilung, dass mit ihren Komplettlösungen im Bereich Rohrleitungssysteme GF Piping Systems für zuverlässige und nachhaltige Prozesse in der Wasseraufbereitung des Start-ups sorge. Für die Anlage in Rheinfelden lieferte die Division Rohrleitungskomponenten, Sensoren, Armaturen und die entsprechende Automation, welche die präzise Einhaltung und Regelung der entsprechenden Wasserwerte garantieren. Andreas Müller, CEO von GF, sagt:

«Wie bei Swiss Shrimp ist Nachhaltigkeit auch bei GF Teil der Unternehmenskultur.»

Joost Geginat, Präsident GF Piping Systems erklärt, dass GF Piping Systems seit Jahren führend in der Wasseraufbereitung sei. Gerade die Aufbereitung von Meerwasser sei besonders anspruchsvoll. «Mit unseren langlebigen und massgeschneiderten Produkten unterstützen wir Swiss Shrimp bei einer kosteneffizienten und nachhaltigen Aufzucht.»

Rafael Waber, Geschäftsführer von Swiss Shrimp, fügt an, man schätze es, mit GF ein Schweizer Industrieunternehmen an Bord zu haben, das Swiss Shrimp mit seinem Know-how unterstütze und «sich wie wir zu nachhaltigem Handeln bekennt.»