Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

KOMMENTAR: Der Wandel nagt am Juwel

Noch vor vier Jahren wurde die Bank Notenstein als "Juwel" bezeichnet, jetzt gab die Bank den Abbau von 100 Stellen bekannt. Notenstein müsse noch deutliche Markterfolge aus eigener Kraft aufweisen, schreibt Thorsten Fischer in seinem Kommentar.
Die Bank Notenstein baut 100 Stellen ab. (Bild: GIAN EHRENZELLER (KEYSTONE))

Die Bank Notenstein baut 100 Stellen ab. (Bild: GIAN EHRENZELLER (KEYSTONE))

Es ist nicht der erste Stellenabbau von Notenstein La Roche, wohl aber ein deutlicher und schmerzlicher Einschnitt. Zugleich ist sie nicht die einzige Schweizer Bank, die im harten Konkurrenzkampf Kosten spart. Dennoch tönt es gerade bei der Privatbank mit Ostschweizer Wurzeln wie aus einer anderen Epoche, wenn man sich an Aussagen vor bald fünf Jahren erinnert. Damals war von Notenstein als «einem Juwel» die Rede, das Anfang 2012 unters Dach von Raiffeisen kam. Es schwang noch einiges vom alten Glanz des Schweizer Finanzplatzes mit. Obwohl man ahnte, dass sich durch Finanzkrise und Steuerstreit die Branche dramatisch wandeln würde.

Notenstein La Roche hat durchaus Facetten, die verheissungsvoll schimmern. Sie trägt die Gene von Wegelin, der ältesten Schweizer Bank, in sich, war aber von Beginn an stark auf den Schweizer Markt konzentriert. Der Steuerstreit belastete sie somit überhaupt nicht. Diese Pluspunkte haben überstrahlt, dass es für Banken immer schwieriger wird, gerade ihre historisch gewachsenen Strukturen im Wandel zu behaupten.

Raiffeisen als Konzernmutter und ihre Tochter Notenstein La Roche gehen nun noch intensiver über die Bücher. Dabei stecken sie in einem Dilemma. Als drittgrösste Bankengruppe der Schweiz hält Raiffeisen gewiss Synergiepotenzial für ihre Privatbanken-Tochter bereit. Dank Digitalisierung ist das Zusammenarbeiten in Netzwerken ohnehin salonfähiger geworden.

Notenstein La Roche und Raiffeisen dürfen aber gar nicht alle möglichen Früchte aus Synergien ernten. Der Erfolg einer Privatbank hängt davon ab, dass sie in wesentlichen Fragen ihre Eigenständigkeit bewahrt. Das ist eine grosse Bürde: Notenstein La Roche muss noch deutlicher Markterfolge aus eigener Kraft aufweisen – in einem Markt, der den Banken schon jetzt alles abverlangt.

Thorsten Fischer
thorsten.fischer@tagblatt.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.