Kengeter tritt als Börsenchef zurück

Merken
Drucken
Teilen

Insiderverdacht Der Chef der Deutschen Börse, Carsten Kengeter, der seit Monaten unter Insiderverdacht steht, tritt Ende Jahr zurück. Das teilte die Börse nach einer ausserordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats mit. Kengeters Nachfolger solle in Kürze bekannt werden. Seit neun Monaten ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen Kengeter wegen Insiderhandels. Es geht um ein lukratives Aktiengeschäft in Millionenhöhe, das Kengeter im Dezember 2015 tätigte, gut zwei Monate vor dem Bekanntwerden der Fusionspläne mit der Londoner Börse LSE. Der Versuch, das Verfahren mit Geldbussen beizulegen, scheiterte am Widerstand der Justiz. (rtr/dpa)