Keller-Sutter tritt bei NZZ zurück

ZÜRICH. Die St. Galler Ständerätin Karin Keller-Sutter tritt als Verwaltungsrätin der NZZ-Mediengruppe zurück. Sie stellt sich an der Generalversammlung vom 16. April nach Ablauf ihrer vierjährigen Amtszeit nicht mehr der Wiederwahl.

Drucken
Teilen

ZÜRICH. Die St. Galler Ständerätin Karin Keller-Sutter tritt als Verwaltungsrätin der NZZ-Mediengruppe zurück. Sie stellt sich an der Generalversammlung vom 16. April nach Ablauf ihrer vierjährigen Amtszeit nicht mehr der Wiederwahl. Auf Anfrage sagt Keller-Sutter, sie habe diesen Entscheid «Ende November» gefällt und wolle «mehr Spielraum für andere Aufgaben». Vermutungen, ihr Rücktritt hänge zusammen mit den Umstrukturierungen der NZZ-Regionalmedien (Synergieprojekte zwischen St. Galler Tagblatt und Neuer Luzerner Zeitung, Einsetzung eines Leiters Publizistik der Regionalmedien usw.), wollte Keller-Sutter nicht kommentieren. Zurücktreten wird auch Franz Albers. Als Nachfolger schlägt der Verwaltungsrat ETH-Professor Roland Siegwart und Matthias Reinhart vor. Reinhart ist Gründer, Mehrheitsaktionär und Chef der VZ Holding AG. (red.)