Kaufvertrag mit Sika verlängert

Drucken
Teilen

Verlängerung Der französische Bauausstatter Saint-Gobain hält trotz juristischem Gegenwind an der geplanten Übernahme von Sika fest. Die Franzosen haben den Kaufvertrag mit der Sika-Gründerfamilie bis Ende 2017 verlängert. Bis dahin wird mit einem Entscheid des Ober­gerichts des Kantons Zug gerechnet, wie die in der Familienholding Schenker-Winkler (SWH) organisierte Sika-Erbenfamilie Burkhard mitteilte.

Seit 2014 ringen die Sika-Erbenfamilie und Saint-Gobain mit der Sika-Führungsspitze um die künftige Kontrolle des Zuger Baustoffkonzerns. (sda)