Intersky peilt Gewinnzone an

FRIEDRICHSHAFEN. Die Fluggesellschaft Intersky bleibt auf Wachstumskurs, operiert aber weiterhin in den roten Zahlen. Das Unternehmen erwartet jedoch, kommendes Jahr die Gewinnschwelle zu erreichen.

Drucken
Teilen

FRIEDRICHSHAFEN. Die Fluggesellschaft Intersky bleibt auf Wachstumskurs, operiert aber weiterhin in den roten Zahlen. Das Unternehmen erwartet jedoch, kommendes Jahr die Gewinnschwelle zu erreichen. Wie Intersky bekanntgab, stiegen 2013 die Passagierzahlen um ein Viertel auf 200 000 und der Umsatz um gut die Hälfte auf 34,7 Mio. €. Für das laufende, zu Ende gehende Jahr werden ähnliche Zahlen erwartet, obwohl zwei Strecken aus Konkurrenzgründen eingestellt wurden. Zudem sei die Auslastung der Flugzeuge «deutlich» gestiegen, weil die Flotte von sieben auf fünf Maschinen wieder verkleinert wurde. Die zwischenzeitliche Aufstockung um zwei angemietete Flugzeuge war nötig, weil Intersky Anfang Jahr die drei 50plätzigen Dash 8-Q300 um zwei 70plätzige ATR 72-600 ergänzte. Diese Erweiterungen sowie die Erhöhung der Mitarbeiterzahl von 100 auf 150 führten wie geplant zu einem Defizit. Für die Zukunft sieht sich Intersky gut gerüstet. Starkes Wachstum der Passagierzahlen verzeichne man auf den Strecken ab Friedrichshafen und Zürich. Zudem gewinne das Chartergeschäft an Bedeutung. (T. G.)

Aktuelle Nachrichten