Elektronik

Interdiscount wird zum grössten Apple-Verkäufer

Die Coop-Tochter Interdiscount verstärkt die Kooperation mit dem US-Computergiganten Apple und will künftig in noch mehr Filialen Produkte wie iPad, iPhone und Co. verkaufen.

Drucken
Teilen
iPad: Interdiscount wird grösster Apple-Verkäufer

iPad: Interdiscount wird grösster Apple-Verkäufer

Keystone

Die Elektronikkette Interdiscount bietet heute in 55 Filialen Apple-Produkte in grösserem Umfang an, vom Macbook übers iPad bis zum iMac. In den kommenden Tagen werden nun knapp 60 weitere Filialen mit einer speziellen Apple-Produktepräsentation ausgestattet.

«Weltweit ist dies der erste Versuch von Apple, in einer solch hohen Anzahl an Läden das komplette Sortiment zur Verfügung zu stellen», sagt Interdiscount-Chef Pierre Wenger gegenüber der Zeitung "Der Sonntag". "Mit diesem Schritt wird Interdiscount zum grössten Apple-Händler der Schweiz avancieren."

Erfolg für Joos Sutter

Und: Im Hinblick auf den Launch des neuen iPhones - laut Branchenkennern soll dies im Herbst sein - werden auch die Filialen mit iPhone-Präsentation von aktuell 65 auf 120 erweitert. Dieser Coup ist nicht laut „Sonntag" zuletzt ein grosser Erfolg für den designierten Coop-Chef Joos Sutter, der heute noch als Leiter der Direktion Trading amtet und somit Vorsteher der Elektroniktochter ist, die 200 Filialen in der Schweiz betreibt und rund 1 Milliarde Franken pro Jahr umsetzt.

Apple verkauft seine Produkte in der Schweiz nicht nur in den eigenen Stores, sondern auch bei Drittanbietern wie Media Markt, Saturn oder Manor. Mit der verstärkten Zusammenarbeit mit Interdiscount setzt die amerikanische Computer-Firma nun auf noch mehr Präsenz.