INNOVATION
Wasserflasche im Geldregen: St.Galler Start-up Bottle+ gewinnt Venture-Preis

Bottle+ aus St.Gallen ist das einzige Ostschweizer Start-up unter 15 Jungunternehmen, die 2021 im Schweizer Start-up-Wettbewerb Venture prämiert werden.

Thomas Griesser Kym
Drucken
Teilen
Bottle+ mit der Flasche auf der Ladestation.

Bottle+ mit der Flasche auf der Ladestation.

Bild: PD

Eine halbe Million Franken wird an die 15 Gewinner in fünf Kategorien ausgeschüttet. «Die Wettbewerbsauflage 2021 ist besonders interessant», sagt Lea Firmin, Chefin der Venture-Stiftung:

«Die teilnehmenden Unternehmen sind inmitten der Pandemie gestartet. Ihre Ideen stammen aus einer beispiellosen Zeit, die dazu angeregt hat, auch Grundsätzliches neu zu denken.»

Von den drei Gewinnerin in der Kategorie «Einzelhandel und Kundendienste» ist einer Bottle+ aus St.Gallen. Bei Bottle+ handelt es sich um eine wiederverwendbare, modulare Wasserflasche. Sie kann überall und jederzeit Sprudelwasser herstellen, was Einweg-Plastikflaschen überflüssig mache. Bottle+ stand 2021 bereits im Finale des Start-up-Wettbewerbs Startfeld Diamant der St.Galler Kantonalbank, schaffte es zwar nicht zum Sieg, kassierte aber eine Prämie von 5000 Franken.

Gegründet von fünf ETH- und HSG-Absolventen

Bottle+ besteht aus einer CO2-Ladestation und einer wiederverwertbaren Trinkflasche. Die Flasche enthält unten einen Adapter mit CO2-Tank, der auf der Ladestation gefüllt wird. Per Knopfdruck kann man das Wasser unterwegs besprudeln – bis zu 15 Mal, bevor der CO2-Tank wieder neu gefüllt werden muss.

Hinter Bottle+, die im Sommer 2020 ins Leben gerufen wurde, stehen fünf Absolventen der ETH Zürich und der Universität St.Gallen: CEO Christian Käser, Linus Lingg, Nicolas Wild, Luca Serratore und Gregor Heusser.

Aktuelle Nachrichten