«Ideal für europäischen Markt»

Die Frauenfelder Baumer Group baut in Stockach ein neues Produktions-, Logistik- und Entwicklungszentrum. Auch am Hauptsitz wird weiter investiert.

Stefan Borkert
Drucken
Oliver Vietze Chef der Baumer Group (Bild: pd)

Oliver Vietze Chef der Baumer Group (Bild: pd)

FRAUENFELD. Auf einer Grundstücksfläche von 40 000 m² plant die Baumer Group im süddeutschen Stockach ein neues Entwicklungs-, Produktions- und Logistikzentrum. In einer ersten Ausbauphase, die bis in zwei Jahren abgeschlossen sein soll, werden so 200 Arbeitsplätze entstehen. Erweiterungsmöglichkeiten sind vorhanden. Bis zu 600 Arbeitsplätze wären in weiteren Ausbauschritten möglich.

Frauenfeld bleibt Hauptquartier

Baumer-Chef Oliver Vietze sagt: «Der Standort Stockach ist ideal für den europäischen Markt.» Baumer wolle vor allem eine europäische Logistik aufbauen. «Das können Sie nicht von der Schweiz aus tun.» Am neuen Standort soll auch ein Entwicklungs- und Produktionszentrum entstehen. «Das ist auch gut für unseren Standort in Frauenfeld.» Selbstverständlich verbleibe der Standort Frauenfeld. Dort leide man inzwischen unter Raumnot. Ein Abbau von Arbeitsplätzen sei dort nicht vorgesehen. Vietze betont denn auch, dass in Frauenfeld sowohl Personal gesucht als auch weiter investiert werde. «Das Hauptquartier bleibt in Frauenfeld.»

Der neue Standort sichert vor allem das künftige Wachstum der international tätigen Baumer Group. Denn international wächst das Geschäft. Aufgrund der Frankenstärke und der darunter leidenden Schweizer Maschinenindustrie seien hierzulande die Zahlen leicht rückläufig. Nichtsdestotrotz investiert Baumer auch im Thurgau. Auf dem Gelände der abgezogenen Firma Müller-Martini in Felben-Wellhausen gehört Baumer zu den ersten beiden neuen Mietern. In Stockach sind derweil schon eine Handvoll Mitarbeiter tätig. Die Rekrutierung weiterer Fachkräfte habe begonnen, bestätigt Oliver Vietze. Wobei sich die Personalsuche nicht gerade einfach gestalte.

Führend bei Sensoren

Das Frauenfelder Familienunternehmen ist in seinen 60 Jahren auf mittlerweile 2300 Mitarbeitende in 37 Niederlassungen und 19 Ländern angewachsen. Am Standort Frauenfeld arbeiten derzeit 640 Angestellte. Das Unternehmen entwickelt und produziert Sensoren und Sensorlösungen, die an Kunden in der ganzen Welt geliefert werden. Erst Ende Oktober hat Baumer einen neuartigen Temperatursensor für die Lebensmittelverarbeitung vorgestellt. Ausserdem wurden acht neue Kamera-Modelle herausgebracht, die für den Einsatz bei schwierigen Inspektionsaufgaben gemacht sind. Sie kommen in der Halbleiter- und Elektronikfertigung, der Messtechnik sowie für die Laborautomation und Verkehrsinspektion zum Einsatz.