Huber + Suhner bleibt auf Wachstumskurs

Der Technologiekonzern erwartet für das Gesamtjahr 2018 etwas mehr Umsatz als nach den ersten neun Monaten in Aussicht gestellt. 

Thomas Griesser Kym
Drucken
Teilen
Kabelherstellung von Huber + Suhner in Herisau. (Bild: Ralph Ribi)

Kabelherstellung von Huber + Suhner in Herisau. (Bild: Ralph Ribi)

Der Kabelkonzern Huber + Suhner beurteilt seinen Geschäftsgang auch im Schlussquartal 2018 gegenüber der Vorjahresperiode positiv. Als Folge erwartet das Unternehmen, das in der optischen und elektrischen Verbindungstechnik tätig ist, für das vergangene Gesamtjahr einen Umsatz, der leicht oberhalb der nach neun Monaten kommunizierten Bandbreite von 860 bis 880 Millionen Franken zu liegen kommt.

Im ganzen Jahr 2017 waren es 774 Millionen Franken gewesen. In den ersten neun Monaten 2018 hatte Huber + Suhner 685 Millionen Franken um gesetzt, ein Plus von 17 Prozent im Vorjahresvergleich, wie der Konzern im Oktober bekannt gegeben hatte. Für die operative Marge wurde damals für ganz 2018 ein Wert von 9 Prozent des Umsatzes prognostiziert.

Huber + Suhner verspürt Rückenwind

Der Technologiekonzern macht dank der rasant fortschreitenden Digitalisierung gute Geschäfte. Chancen verheisst auch die Elektromobilität.
Thomas Griesser Kym

Huber + Suhner schafft Durchbruch in Elektrofahrzeugen

Der Verbindungstechnikkonzern mit Sitz in Herisau und Pfäffikon ZH wird Lieferant von Geely. Dieser ist der führende chinesische Elektrofahrzeughersteller und einer der grössten privaten Autobauer Chinas.
Thomas Griesser Kym