Hotels liefern Kommissionen ab

Laut Hotelleriesuisse gewährt «die Mehrheit der Hoteliers» Booking.com den tiefsten Preis, da sie die Plattform mit den meisten Buchungen sei und einen Schweizer Marktanteil von 70,5% habe. Für Werbung, Buchung usw. verlangen die Plattformen von den Hotels eine Kommission zwischen 12% und 15%.

Merken
Drucken
Teilen

Laut Hotelleriesuisse gewährt «die Mehrheit der Hoteliers» Booking.com den tiefsten Preis, da sie die Plattform mit den meisten Buchungen sei und einen Schweizer Marktanteil von 70,5% habe. Für Werbung, Buchung usw. verlangen die Plattformen von den Hotels eine Kommission zwischen 12% und 15%. Wer bei der Hotelsuche auf den Trefferlisten auf den obersten Plätzen landen wolle, zahle bis zu 30%. 2014 dürfte in der Schweiz laut einer Studie jede vierte Buchung über eine Plattform abgewickelt worden sein. Die Hotels dürften den Plattformen 90 Mio. bis 130 Mio. Fr. an Kommissionen gezahlt haben. (T. G.)