STARTFELD DIAMANT
«Phishing-Angriffe sind ein Problem. Anmelden ohne Passwort kann es lösen»

Das St.Galler Start-up Caos entwickelt Software für den Log-in-Prozess. Dafür ist es für den Start-up Preis Startfeld Diamant nominiert.

Kaspar Enz
Merken
Drucken
Teilen
Ein sicherer Anmeldeprozess hilft Unternehmen, das eigene System zu schützen.

Ein sicherer Anmeldeprozess hilft Unternehmen, das eigene System zu schützen.

Bild: fotolia

Heute entscheidet sich, welches der fünf nominierten Ostschweizer Start-ups den Jungunternehmerpreis Startfeld Diamant der St.Galler Kantonalbank gewinnt. Nominiert ist auch das St.Galler Informatikunternehmen Caos. Zum Gründerteam gehört auch CEO Florian Forster.

Herr Forster, was macht Caos?

Florian Forster: Sichere Log-ins und Passwörter für alle Mitarbeitenden und Kunden, über alle Systeme, wer wofür berechtigt ist – das sind für viele Unternehmen knifflige Probleme. Wir entwickeln Software und betreiben einen Dienst, die das verwalten. Unsere Lösung ermöglicht auch Anmeldung mittels Gesichtserkennung oder Fingerabdruck – was sicherer ist als ein Passwort. Und die einmalige Anmeldung für alle Systeme.

Das macht wohl vielen Angestellten die Arbeit leichter. Funktioniert das schon?

Ja, unsere Software ist seit Ende 2020 einsatzfähig. Wir entwickeln jetzt spezifische Anwendungen für verschiedene Branchen weiter.

Caos-CEO Florian Forster.

Caos-CEO Florian Forster.

Bild:PD

Wird das Problem mit Homeoffice akuter?

Ja. Zu Hause arbeiten die Angestellten in einem Umfeld, das meist weniger gut gesichert ist als die Systeme im Büro. Die Sicherheit beim Log-in-Prozess ist deshalb noch wichtiger. Speziell Phishing-Angriffe stellen ein Problem dar. Mit Anmeldung ohne Passwort kann dieses aber einfach gelöst werden.

Haben Sie während Corona viele Kunden gewonnen?

Viele Unternehmen sind noch zurückhaltend mit Investitionen. Als junges Unternehmen müssen wir für sie erst sichtbar werden. Nach wie vor aktuell ist die Contact-Tracing-Lösung der Firma Joshmartin aus St.Gallen. Sie wird von den Kantonen St.Gallen und Appenzell eingesetzt und baut auf unserem System auf.

Wie ist Caos entstanden?

Fast alle von uns haben vorher bei Abraxas an diesen Themen gearbeitet. Wir machten uns vor zwei Jahren selbstständig, um von Grund auf eine neue Lösung zu entwickeln.

Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?

Zuerst wollen wir in der Schweiz Kunden gewinnen und uns etablieren. Danach richten wir unsere Augen auf den europäischen Markt. (ken)