In Bechern und Zahnbürsten: Holz soll Plastik ersetzen

Die Ostschweizer Firma Leomat setzt in ihren Automaten neu Becher aus einem neuartigen Werkstoff ein.

Kaspar Enz
Drucken
Teilen
Leomat verspricht Kaffeegenuss mit «Öko-Touch».Bild: PD

Leomat verspricht Kaffeegenuss mit «Öko-Touch».Bild: PD

Plastik verschmutzt die Weltmeere, und es ist allgegenwärtig. Auch die meisten Becher, aus denen Angestellte ihren Pausenkaffee trinken, sind aus Kunststoff. Das will die Tübacher Leomat AG mit dem neuen Greencup ändern. «Irgendwo muss man ja anfangen», sagt Leomat-CEO Daniel Büchel.

Schon seit 1973 entwickelt und betreibt Leomat Verpflegungsautomaten. Nachhaltigkeit ist dem Unternehmen wichtig. Schon seit rund 30 Jahren rezykliert es die Kaffeebecher aus seinen Automaten. Und die Rührstäbchen aus Plastik wurden schon länger durch hölzerne ersetzt.

Nun ist Leomat dabei, die herkömmlichen Becher in allen Automaten zu ersetzen. Die neuen Greencups bestehen aus einem Verbundstoff aus rezykliertem Polystyrol und Holz. Für die neuen Becher werden aber auch keine Bäume gefällt. «Für den Werkstoff wird Schweizer Sturmholz benutzt», sagt Daniel Büchel.

Ostschweizer Koproduktion

Die neuartigen Becher werden von der Altstätter Swiss Prime Pack AG hergestellt und auch wieder rezykliert. Laut Ökobilanz-Studien ist der neue Werkstoff umweltfreundlicher als vergleichbare Produkte. Vor allem verursache er weniger CO2, sagt Daniel Büchel. Auch weniger als der Papierbecher, dessen Ökobilanz oft täusche. «Papierbecher haben eine Kunststoffschicht auf der Innenseite.» Deshalb seien sie gar nicht so umweltfreundlich. Leomat selber verwende in manchen Automaten auch Kartonbecher. «Die sind aber kompostierbar», versichert Büchel.

Die neuen Greencups seien ähnlich schwer und dick wie herkömmliche Plastikbecher, hätten aber farblich einen «Öko-Touch», wie das Unternehmen mitteilt. In der Herstellung seien die neuen Becher zwar etwas teurer, für den Kunden bliebe der Preis aber gleich, versichert Büchel.

Zähneputzen ohne Reue

Auch Coop treibt die Reduktion von Plastik weiter voran. In den meisten Coop-Läden ist seit dieser Woche die Coop-Natura­line-Zahnbürste aus FSC-zertifiziertem Schweizer Buchenholz erhältlich. Auch die Borsten sind aus einem nachwachsenden Rohstoff hergestellt. Für Zahnbürsten würden allein in der Schweiz rund 500 Tonnen Plastik verbraucht, teilt Coop mit.