Hochdorf baut Standort Sulgen weiter aus

HOCHDORF/SULGEN. Der Gewinn der Hochdorf Gruppe ist 2015 um fast ein Fünftel auf rund 13 Mio. Fr. zurückgegangen. Das hatte vor allem mit dem tiefen Milchpreis zu tun, gab Hochdorf gestern bekannt. Der Umsatz konnte hingegen um 28,6% auf 551 Mio. Fr. gesteigert werden.

Drucken
Teilen

HOCHDORF/SULGEN. Der Gewinn der Hochdorf Gruppe ist 2015 um fast ein Fünftel auf rund 13 Mio. Fr. zurückgegangen. Das hatte vor allem mit dem tiefen Milchpreis zu tun, gab Hochdorf gestern bekannt. Der Umsatz konnte hingegen um 28,6% auf 551 Mio. Fr. gesteigert werden. Hochdorf verfolgt bis 2020 eine neue Strategie. Medienchef Christoph Hug sagte, dass gerade der Standort Sulgen mit der Produktions-Ausrichtung auf Babynahrung sehr wichtig sei. «Die Nachfrage nach Swiss made Babynahrung bei unseren Partnern wächst sehr stark.» In Sulgen werden Produkte für die Geschäftsbereiche Dairy Ingredients und Babynahrung hergestellt.

Weiter wachsen wird deshalb auch der Standort Sulgen. Mit 164 Mitarbeitern waren dort Ende 2015 schon 13 Personen mehr beschäftigt als 2014. Weitere Ausbauten und Modernisierungen sind in Sulgen geplant. «Aktuell wurden die Bauarbeiten für ein Hochregallager gestartet. Dieses ist Teil eines späteren Ausbauschrittes in Sulgen.» Welchen Anteil am Umsatz der Hochdorf Gruppe Sulgen generiert, mochte Hug allerdings nicht kommunizieren. Die neue Organisationsstruktur habe unterdessen wenig Einfluss auf den Standort Sulgen. «Deutlich mehr Einfluss hatten der Bau und die Inbetriebnahme des neuen Logistikgebäudes sowie der Anlage zur Herstellung von Molkeproteinen und Laktose für die eigene Babynahrung», sagt Hug.

Zur neuen Strategie gehört auch die Erschliessung neuer Märkte sowie die Positionierung von Hochdorf als globalen Premiumhersteller. In Sulgen werde ein grosser Anteil der Hochdorf-Babynahrung hergestellt und in Dosen verpackt. Und Hug fährt fort: «Unsere Babynahrung exportierten wir 2015 in über 60 Länder. Die interessanten Weltregionen sind dabei Asien, insbesondere China, der Nahe Osten und auch Afrika.»

Teil der neuen Strategie ist auch der Aufbau eigener Marken und neuer Produkte. Ausserdem will Hochdorf Unternehmen zukaufen. Für die Zukäufe beantragt der Verwaltungsrat eine bedingte Kapitalerhöhung von gut 7 Mio. Franken. (bor)

Aktuelle Nachrichten